Ebm-Papst zeigt Lösungen aus der Luft- und Antriebstechnik für die Medizinbranche, beispielsweise für den effizienten Transport von Röntgengeräten.

Bild: Ebm-Papst

Compamed Antrieb und sichere Kühlung für die Medizintechnik

19.10.2021

Besonders im Gesundheitssektor wurde der Bedarf an modernen Technologien in den vergangenen Jahren deutlich. Zuverlässigkeit, Effizienz, Kompaktheit und ein möglichst geringes Betriebsgeräusch sind nur einige Anforderungen an Technologiekonzepte in der Medizintechnik.

Auf der Compamed präsentiert Ebm-Papst mit dem ArgoDrive ein modernes Fahr-Lenk-System (FLS), sowie intelligente Kompaktlüfter für vielseitige Anwendungen in der Medizintechnik der Zukunft.

Mehr Mobilität

Mit dem ArgoDrive bietet Ebm-Papst ein neues FLS, welches auf geringem Bauraum eine Einheit aus Motoren, speziellen Getrieben, Sensorik und allen erforderlichen Anschlüssen vereint. Je nach Auslegung und Anforderung kann das gesamte Fahrerlose Transportsystem (FTS) bis zu 500 Kilogramm Gewicht pro Rad transportieren.

Durch seine omnidirektionale Manövrierfähigkeit eignet sich der Antrieb in der Medizintechnik beispielsweise für Anwendungen in der bildgebenden Analyse oder um verschiedene medizinische Komponenten von Ort zu Ort zu bewegen, etwa um Systeme mit erhöhtem Ausnutzungsgrad dezentral einsetzen zu können. Der unendliche Lenkwinkel erleichtert das proaktive Umfahren von Hindernissen. So können beispielsweise Imaging-Applikationen mit dem ArgoDrive mobilisiert werden.

Bedarfsgerechte Kühlung

Kompakt gebaute Geräte erzeugen trotz hohen Wirkungsgrads Abwärme. Die AxiForce-Baureihe von Ebm-Papst eignet sich für vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der Medizintechnik. Die Kompaktlüfter kühlen Hochleistungselektronik bedarfsgerecht und erreichen durch die aerodynamische Auslegung von Gehäuse und Lüfterrad sowie innovative Motorentechnologie höchste Effizienzwerte.

Die Axiallüfter sind etwa in bildgebenden Verfahren unverzichtbar, denn sie kühlen beispielsweise die Hochleistungselektronik für Ansteuerung, Diagnose und Ausgabe von CT-Geräten bedarfsgerecht. Dabei erzeugt zum Beispiel der AxiForce in der Baugröße 80 bis zu 6 dB (A) weniger Geräusch als sein Vorgänger, was in der Medizintechnik vor allem bei der Anwendung nahe am Menschen ein entscheidender Faktor ist.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel