Lars Traut, 36, ist bei Dräger für das Produktmanagement digitaler Lösungen zuständig – vom digital vernetzten Messgerät über Software bis zu Cloud-­Anwendungen. Der Industriekaufmann und Betriebswirt arbeitet seit 2010 für das Lübecker Unternehmen, zunächst im Vertrieb, anschließend im Produktmarketing für stationäre Gasmesstechnik.

Bild: Dräger Safety

Kommentar Zukunft mit Smart Safety

21.10.2019

Die Digitalisierung verändert die Prozessindustrie mit disruptiver Macht. Innovative Sicherheitstechnik hilft Unternehmen, diesen Wandel – hin zur Smart Plant – erfolgreich zu gestalten. Lösungen wie digital vernetzte Gasmesstechnik von Dräger steigern die Effizienz und Sicherheit – und damit die operative Exzellenz.

Lars Traut war mit diesem Beitrag im P&A-Kompendium 2019 als einer von 100 Machern der Prozessindustrie vertreten. Alle Beiträge des P&A-Kompendiums finden Sie in unserer Rubrik Menschen .

Was uns bei der Entwicklung intelligenter Sicherheitstechnik antreibt? Die Verbindung aus traditioneller Kompetenz sowie die Begeisterung für Innovationen. Als weltweit etablierter Hersteller wissen wir genau, wie wir zur Wertschöpfung unserer Kunden beitragen können: mit umfassenden Sicherheitslösungen aus Gasmesstechnik und Gaswarnanlagen samt Infrastruktur sowie starken Dienstleistungen.

Dräger kennt die Herausforderungen, denen sich die Prozessindustrie auf ihrem Weg zur Smart Plant stellen muss. Unsere Antwort auf diese Herausforderungen der Digitalisierung sind vernetzte Lösungen unter dem Begriff Smart Safety.

Produktion ohne Arbeitsunfälle und Berufserkrankungen

Wenn wir heute neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln, gehen wir ähnlich vor wie ein agiles Start-up. Wir entwickeln bestehende Lösungen nicht nur weiter, sondern eröffnen Kunden ganz neue Möglichkeiten. Dabei steht die Sicherheit immer im Vordergrund, deren Prozesse wir weiter verbessern wollen, um sie noch zuverlässiger und effizienter zu gestalten. So bringt Dräger mit digitalen Lösungen seine Kunden der Vision Zero, einer Produktion ohne Arbeitsunfälle und Berufserkrankungen, ein Stück näher.

Freimessungen übertragen wir beispielsweise von der papierhaften Aufzeichnung in die digitale Dokumentation und Datenübermittlung. Georeferenzierte Echtzeitdaten können mit anderen Informationen aus Gasmessgeräten und Gaswarnanlagen zusammengeführt und analysiert werden. So entsteht in der Anlage ein umfassendes Lagebild, das ein zusätzliches Plus an Sicherheit bietet – unter anderem durch Live-Daten und die Möglichkeit, Mitarbeiter im Ernstfall zu lokalisieren.

Auch Wartungsprozesse lassen sich mithilfe der Digitalisierung optimieren. Das macht ein Blick auf Anlagen deutlich, die mit mehreren hundert Messköpfen ausgestattet sind: Wenn die Wartung dieser Geräte vom klassischen Wartungsplan auf eine vorausschauende, zustandsbasierte Priorisierung der Arbeiten umgestellt wird, kann das die Effizienz der Anlagenüberwachung signifikant erhöhen.

Im engen Dialog mit Kunden

Das Management der Sicherheitstechnik, mit dem Ziel einer größtmöglichen Transparenz in puncto Gerätebestand, gehört ebenfalls zu den Stärken der Lösungen unter Smart Safety. Eine intelligente Fernüberwachung kann dazu beitragen, dass Geräte und Technik, selbst an entlegensten Orten, möglichst effizient verwaltet, gewartet und genutzt werden.

Intelligent, digital vernetzt und optimal verfügbar: Das zeichnet Smart-Safety-Lösungen von Dräger aus – vom vernetzten Messgerät über Software bis zur Cloud-Anwendung. Zum Erfolg werden diese Lösungen, weil wir sie im engen Dialog mit Kunden entwickeln, integrieren und einsetzen.

Zur Zukunft gehört für uns: Kunden genau zuzuhören und sie bei der Prozessintegration eng zu begleiten. Schulungen, Trainings und andere Angebote für das gemeinsame Lernen sind für uns ebenso wichtig wie die Produkte selbst.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel