Die App Crowdless soll helfen, die soziale Distanz besser zu wahren.

Bild: Pixabay, PIRO4D

Corona eindämmen Weltraum-App soll die Ansteckungsgefahr senken

21.04.2020

Eine neu entwickelte App hilft Menschen, überfüllte Orte wie volle Geschäfte zu meiden. So wird Social Distancing leichter und die Ausbreitunggefahr sinkt.

Eine kostenlose App hilft Menschen dabei, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Die App wurde von Lanterne, einem von der ESA unterstützten britischen Start-up-Unternehmen, entwickelt und greift auf Satellitendaten und KI-Technologien zurück, um festzustellen, wo sich Menschen überall auf der Welt versammeln.

So können Menschen von zu Hause aus bereits prüfen, ob die Geschäfte überfüllt sind, bevor sie sich beispielsweise auf den Weg zum Supermarkt oder zur Apotheke machen.

Sind zu viele Menschen vor Ort, so kann die Erledigung zum persönlichen Schutz auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Oder sie können auf weniger überfüllte Geschäfte in der Nähe ausweichen.

Nutzt bestehende Informationsquellen

Die App Crowdless nutzt anonymisierte und bereits bestehende Informationsquellen, wie zum Beispiel Daten von Google Maps und Google Places, mit denen die Bewegungen der mobilen Geräte nachverfolgt werden können. Diese Informationen werden mit "crowd-sourced" Daten kombiniert. Bei Verwendung der App werden die Nutzer schließlich gefragt, ob der betreffende Ort stark besucht ist.

Die Lanterne-Mitbegründer Alex Barnes, Yohan Iddawela und Sebastian Mueller haben bei der Programmierung der App ihre Kenntnisse und Erfahrungen aus der Entwicklung ihres Kernprodukts genutzt, das Menschen in Konfliktgebieten bei der sicheren Navigation helfen soll.

Die App wurde in nur drei Tagen erstellt, und in den vergangenen vier Wochen wurden sechs weitere Prototypen entwickelt.

Entwickler erklären die App

Yohan Iddawela sagt: "Die Aufgabe unseres Sozialunternehmens Lanterne besteht darin, Daten zur Verbesserung der Sicherheit und zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung zu nutzen. Deshalb wollten wir sehen, wie wir mit unseren Erfahrungen den Menschen in dieser schwierigen Zeit helfen können."

Wir hoffen, dass Crowdless den Menschen dabei hilft, die soziale Distanzierung besser wahrzunehmen, in Sicherheit zu bleiben und einen Beitrag zur Senkung der Infektionsrate von Covid-19 zu leisten. Darüber hinaus setzen wir uns dafür ein, dass die App zu 100% kostenlos bleibt und von allen genutzt werden kann".
Sue O'Hare, Operations Manager beim ESA Business Incubation Center in Großbritannien, erklärt: "Lanterne ist ein großartiges Beispiel dafür, wie Weltraum- und Satellitentechnologien dazu genutzt und angepasst werden, um bahnbrechende Wege zu finden, der Welt bei der Bekämpfung von Covid-19 zu helfen."

"Ich bin begeistert, dass der Science and Technology Facilities Council über das ESA Business Incubation Centre UK Lanterne die geeigneten Technologien zur Verfügung gestellt und das Unternehmen bei der Entwicklung dieser bahnbrechenden und letztlich lebensrettenden Technologie unterstützt hat."
Nick Appleyard, Head of Business Applications bei der ESA: "Für die ESA ist die Sicherheit grundlegend, im Weltraum und auf der Erde. Wir alle achten darauf, soziale Distanz zu wahren und Menschenmassen zu vermeiden. Wir freuen uns aber auch auf den Tag, an dem wir wieder ein normales alltägliches Leben führen können. Diese App kann dazu beitragen, diesen Tag schneller zu erreichen und dabei sicher zu bleiben.

Crowdless steht auf iOS und auf Android zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel