Leybold GmbH

Mit den zwei neuen Online-Tools können alle Anwender das zu ihnen passende Vakuumsystem finden.

Bild: Leybold

Berechnung und Simulation Per Online-Tool zum passenden Vakuumsystem

21.01.2020

Leybold hat zwei neue Web-Konfiguratoren vorgestellt, mit denen Anwender passende Vakuumlösungen zusammenstellen können. Das eine Tool, Leycalc, eignet sich für Nutzer, die bereits über Vakuum-Know-how verfügen. Der andere Konfigurator, Pump Finder, setzt keine spezifischen Kenntnisse voraus.

Sponsored Content

Mit Pump Finder und Leycalc können Anwender ihre Vakuumlösungen direkt auf der Leybold-Homepage auswählen und zusammenstellen. Leycalc berechnet das Verhalten von Vakuumsystemen im Detail, Pump Finder sucht nach der jeweils passenden Vakuumpumpe.

Pump Finder: Schritt für Schritt zum passenden Angebot

Der Pump Finder eignet sich für Nutzer ohne spezielle Vakuum-Kenntnisse und navigiert deshalb Schritt für Schritt zum optimalen Angebot. An bestimmten Punkten des Prozesses lässt sich die Produktauswahl konkretisieren, indem Werte für Kammergröße, Zieldruck und Rohrdimensionen eingegeben werden.

Je nach Vakuumapplikation gibt es zwei grundlegende Berechnungsmöglichkeiten: Entweder handelt es sich um einen Prozessgasfluss, bei dem ein kontinuierlicher Gasstrom mit konstantem Druck gefördert wird, oder um Anwendungen mit einer Vakuumkammer, die auf einen bestimmten Zieldruck abgepumpt werden muss. Am Ende steht als Ergebnis eine Auswahl Vakuumpumpen, die zu den Kundenanforderungen passen.

Leycalc: Zielgerichtete Produktauswahl

Für komplexe Vakuumkalkulationen kommt hingegen Leycalc zum Einsatz. Das Tool soll es dem Kunden ermöglichen, seine Vakuumsysteme völlig unabhängig zu berechnen. Bei komplexen Szenarien bieten Experten von Leybold aber auch ihre Unterstützung an.

„Bislang mussten wir beim Erstkontakt mit Kunden zunächst Parameter wie Kammergröße, Prozessgase, Taktzeiten, Rohrlänge und Druckwerte abstimmen“, sagt Dr. Tom Kammermeier, Global Application Manager Industrial Vacuum bei Leybold. „Mithilfe der Simulationssoftware hat der Anwender die Möglichkeit, selbstständig Konfigurationen durchzurechnen und eine erste Vorstellung von der Vakuumperformance zu bekommen.“

Über solche Details hätte es früher häufig längere Dialoge gegeben. Diese können durch die eigenständigen Berechnungen jetzt entfallen. „Wir rechnen damit, dass Leycalc den Kontakt zu unseren Kunden qualitativ verbessern wird“, sagt Kammermeier.

Hat der Nutzer des Online-Tools die Pumpen und den Zieldruck definiert, führt Leycalc die Berechnung einer Abpumpkurve durch und stellt das Ergebnis in einem Diagramm dar. Dies bildet ab, wie lange es dauert, um die Luft aus der Kammer auf einen definierten Druck hin abzupumpen und wie sich der Druckverlauf über die Zeit entwickelt. Alternativ kann der Nutzer die Saugvermögenskurve eines Pumpsystems ermitteln.

Kostenlos und ohne Anmeldung nutzbar

Die Nutzung des Tools ist grundsätzlich kostenlos und ohne vorherige Anmeldung möglich. Alle Berechnungsdaten werden zentral gespeichert und sind für Kunden, die sich registriert haben, jederzeit und von jedem Gerät abrufbar. So können Berechnungsergebnisse auch mit Spezialisten von Leybold geteilt werden, was eine detaillierte Diskussion über die jeweilige Vakuumanwendung zulässt.

Insgesamt soll die Plattform so zu einer effektiveren Kundenkommunikation und schnelleren Lösungen in komplexen Projekten führen. Sämtliche Berechnungen und Diagramme lassen sich als Link abspeichern und an Dritte versenden. Rückfragen zu konkreten Berechnungen will Leybold umgehend beantworten.

Leitwertverluste sofort ersichtlich

„Neben den Kammern und Pumpen eines Vakuumsystems werden auch die unterschiedlichen Einflüsse von Rohrleitungen berücksichtigt. Dazu zählen die Leitwerteffekte in allen Druckbereichen und Strömungsformen, Verblockung und natürlich das Volumen der Leitungen“, erklärt Hannes Kamecke, der IT-Verantwortliche des Online-Konfigurators.

In einigen Fällen wird dann sichtbar, dass eine Pumpe mit höherer Leistung keine Verbesserung der Vakuumperformance bringen würde, weil die Abschläge auf einer falsch bemessenen Rohrleitung basieren. „Auf dem Diagramm wäre jedoch sofort zu erkennen, dass der Rohrdurchmesser vergrößert werden muss“, sagt Kamecke.

Weiterentwicklung geplant

Laut Leybold ist die Navigation durch die Tools auf allen mobilen Endgeräten wie Tablets oder Smartphones komfortabel möglich. Passagen mit wichtigen Hintergrundinformationen zur Vakuumtechnik sind mit weiterführenden Kapiteln verlinkt. In Zukunft soll Leycalc das gesamte Leybold-Produktangebot umfassen, das auch Hochvakuum-Anwendungen umfasst.

„Mit der Veröffentlichung des neuen Berechnungstools macht Leybold sein über Jahrzehnte gesammeltes Vakuum-Know-how seinen Kunden zugänglich und legt somit einen Grundstein für eine moderne digitale Kundenkommunikation. Das Angebot stellt somit einen wichtigen Baustein in der digitalen Customer-Experience-Strategie des Vakuumspezialisten dar“, bilanziert Kamecke.

Bildergalerie

  • Der Leybold-Rechner berücksichtigt auch die unterschiedlichen Einflüsse von Rohrleitungen.

    Bild: Leybold

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel