Die Alpha3-Pumpen von Grundfos sind innerhalb der Bluetooth-Reichweite einfach per App zu bedienen.

Bild: Grundfos

Inbetriebnahme und Überwachung Neue Pumpen-Generation kann direkt per App gesteuert werden

27.09.2018

Grundfos hat seine Alpha-Baureihe mit einer neuen Alpha3-Pumpe modifiziert. Die neue Generation verfügt über eine integrierte Bluetooth-Schnittstelle für die Steuerung über das Smartphone.

Sponsored Content

Über diese Bluetooth-Schnittstelle wird eine direkte Steuerung der Pumpe per Smartphone-App möglich. Damit ergeben sich diverse Komfortfunktionen für Inbetriebnahme, Überwachung und hydraulischen Abgleich. Im Unterschied zur Alpha2 ist der optionale Alpha Reader beim Modell Alpha3 dafür nicht mehr erforderlich.

Leicht verständliche App

Ein Vorteil der neuen Alpha3-Pumpe ist die intuitive Steuerung per Smartphone beziehungsweise der kostenfreien App Grundfos Go Remote. Die benutzerfreundliche Plattform soll die Parametrierung und Überwachung der Pumpe äußerst komfortabel gestalten. So können beispielsweise bei der Inbetriebnahme mit einem einzigen Klick die optimalen Parameter für Fußbodenheizung, Radiatorheizung und kombinierte Anlagen eingestellt werden. Sollwerte lassen sich einfach anpassen, und Fehler- sowie Statusmeldungen werden leicht verständlich als Klartext ausgegeben.

Darüber hinaus unterstützt die App mit automatisierten Berichten und dem direkten Zugriff auf Online-Tools dabei, Zeit zu sparen. Go Remote arbeitet nicht nur mit der neuen Alpha3 zusammen, sondern auch mit der Magna3 oder Modellen mit aktuellem MGE-Motor. Dafür bietet die App entsprechende Konfigurationsmöglichkeiten. Sie ermöglicht damit jetzt auch die Steuerung der kleineren Nassläufermodelle.

Installation unter zwei Stunden

Neben der komfortablen Steuerung soll die Alpha3 auch die Möglichkeit bieten, mit geringem Aufwand einen zuverlässigen hydraulischen Abgleich durchzuführen. Der Installateur benötigt dafür lediglich die Go-Balance-App. Ein separater Alpha Reader ist anders als bei der Alpha2 nicht erforderlich.

Die App führt den Installateur mit verständlichen Anweisungen schnell und einfach durch die einzelnen Schritte und nimmt notwendige Berechnungen vor. Der Abgleich lässt sich ohne weitere Hilfsmittel durchführen und dauert laut Grundfos bei einem typischen Einfamilienhaus insgesamt weniger als zwei Stunden. Das Verfahren wird für das aktuell laufende Förderprogramm des Bundes zur Heizungsoptimierung anerkannt. Der Auftraggeber bekommt somit 30 Prozent der Nettokosten für die Durchführung des hydraulischen Abgleiches mit der Pumpe erstattet.

Tools erschließen neue Funktionen

Die Alpha3 ist wie das Schwestermodell Alpha2 in den Nennweiten 15, 25 und 32 für jeweils vier, sechs und acht Meter Nennförderhöhe mit 130 beziehungsweise 180 Millimetern Einbaulänge lieferbar. Auch das neue Modell erreicht mit energieeffizientem Permanentmagnetmotor und verbesserter Hydraulik hohe Wirkungsgrade, mit einem Energieeffizienz-Index (EEI) kleiner gleich 0,15 (Modell Alpha3 25-40 180). Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen zählen die AutoAdapt-Regelung, ein echter Trockenlaufschutz, sicheres Anlaufen und der Alpha-Stecker für werkzeuglosen elektrischen Anschluss.

„Die fortschreitende Digitalisierung bietet auch bei kleineren Anlagen die Möglichkeit, durch intelligente Tools neue Funktionen zu erschließen und die Handhabung einfacher zu machen“, sagt Ingo Landwehr, Direktor Marketing und Business Development DACH bei Grundfos. „Die neue Alpha3 ist hier wegweisend. Sie verbindet die einzigartige Effizienz und Zuverlässigkeit der Alpha-Baureihe mit einer komfortablen, zeitsparenden Bedienung per Smartphone.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel