Die Mikroalgen-Anlage von AlgaEnergy in Cádiz, Spanien.

Bild: Yokogawa Deutschland GmbH

Nachhaltige Biokraftstoffe Mikroalgen-Spezialist und Yokogawa schließen strategische Partnerschaft

16.11.2018

Das spanische Biotechnologie-Unternehmen AlgaEnergy ist auf die Produktion und kommerzielle Anwendung von Mikroalgen spezialisiert. Zusammen mit Yokogawa Electric ist kürzlich ein Partnership-and-Equity-Vertrag geschlossen worden, der rund 10 Millionen Euro an Investitionen durch Yokogawa für den Erwerb von neu herausgegebenen Aktien von AlgaEnergy umfasst. Dadurch wird Yokogawa Referenzaktionär.

Mikroalgen sind einzellige, photosynthetische Mikroorganismen, die in verschiedensten aquatischen Lebensräumen wie Ozeanen, Seen und Flüssen gedeihen. Ihre schnelle Reproduktionsrate macht sie zu einer effektiven biologischen Ressource, die sich in verschiedenen Sektoren anwenden lässt. Diese reichen von der Landwirtschaft über Nahrungsmittel und Tierfutter bis zur Pharmazeutik, Kosmetik, Biomaterialien und nachhaltige Biokraftstoffe.

Hintergründe zur Algen-Technologie

AlgaEnergy ist seit 2007 mit seiner Arbeit in der Mikroalgen-Biotechnologie weit gekommen. Das Unternehmen betreibt derzeit eine kommerzielle Produktionsstätte im Süden Spaniens und startete Ende 2015 das weltweit erste Produktsortiment von mikroalgenbasierten Biostimulanten zur Förderung effizienten Pflanzenanbaus.

Biostimulanten sind eine Substanz oder ein Mikroorganismus, der Anwendungen auf Pflanzen oder dem umgebenden Boden findet. Er bewirkt die Stimulierung natürlicher Prozesse zur Förderung der Nährstoffaufnahme, Nährstoffeffizienz, Toleranz von abiotischem Stress und besserer Qualität bei der Ernte.

Über den finanziellen Aspekt hinaus

Der Beitritt von Yokogawa als Aktionär ermöglicht es AlgaEnergy, seine internationale Führungsposition zu stärken. Die Kapitalinvestition dient zur Finanzierung weitreichender Projekte, einschließlich der internationalen Expansion seiner Biostimulanten-Vertriebsorganisation, sowie dem Eintritt in neue Bereiche wie Nahrungsmittel und Kosmetik und die Entwicklung seiner vielversprechenden Produkt-Pipeline.

Das vertragliche Rahmenwerk geht jedoch über die rein finanzielle Investition hinaus. Die beiden Unternehmen planen, eine branchenweit führende Partnerschaft im weltweiten Mikroalgen-Biotechnologiebereich aufzubauen. Dafür werden sie bei Forschung und Entwicklung, Herstellung, Marketing und Vertrieb zusammenarbeiten.

AlgaEnergy will sein Wissen über biologische Mikroalgen-Prozesse nutzen, das das Unternehmen in über vier Jahrzehnten aus der Forschung durch seinen führenden Wissenschaftler, den Mikrobiologen Professor Miguel Garcia Guerrero von der Universität von Sevilla gewonnen hat. Yokogawa wird die Technologien und sein Know-how von der Automation industrieller Prozesse einbringen, was für die Optimierung von Qualität und Effizienz ausschlaggebend sein soll, wenn die Produktionsmengen wachsen.

Stimmen zur Partnerschaft

„Dieser Vertrag ist die bestmögliche Partnerschaft auf dem Weg, unsere Vision – nämlich die Nutzung des Potenzials von Mikroalgen – weltweit zu verwirklichen“, sagt Augusto Rodríguez-Villa, Präsident von AlgaEnergy. „Wir teilen dieselbe Vision für die Zukunft und die Überzeugung, dass eine nachhaltigere Entwicklung möglich ist und dass Mikroalgen einen wichtigen Beitrag bei der Erreichung dieses Ziels darstellen können.“

Tsuyoshi Abe, Senior Vice President und Leiter des Marketing-Headquarters bei Yokogawa fügt hinzu: „Yokogawa möchte mit seinen Hauptgeschäftsaktivitäten direkt zu den Zielen des ‚Sustainable Development‘-Programms der UN beitragen und hat dieses Jahr in diesem Zusammenhang die neue ‚Life Innovation‘-Geschäftseinheit eingerichtet. Dies ist unser erster großer Schritt in Richtung saubere Technologie in der Bioökonomie, die kürzlich als ein neuer Fokusbereich in unser langfristiges Geschäftsrahmenwerk aufgenommen wurde, sodass wir hohe Erwartungen an diese aufregende strategische Partnerschaft stellen.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel