Ingeniería de Procesos arbeitet in der chemischen Verfahrenstechnik bereits seit Längerem mit Ipco zusammen.

Bild: Ingeniería de Procesos

Marktausbau in Spanien Ipco übernimmt Ingeniería de Procesos

19.02.2020

Das spanische Verfahrenstechnik-Unternehmen Ingeniería de Procesos vertreibt seit über 30 Jahren Produkte, die auf Ipco-Technologie basieren. Nun hat Ipco den Anlagen- und Ersatzteilanbieter übernommen.

Ingeniería de Procesos (IdP) bietet Verarbeitungsanlagen und Ersatzteile vor allem für die Segmente Chemie und Schwefel an. In diesen Bereichen hat das Unternehmen seit mehr als 30 Jahren eine Vereinbarung mit Ipco. Sie betrifft den exklusiven Verkauf von Anlagen in Spanien, die auf Ipcos Stahlbändern und Rotoform-Technologie basieren.

Der Zukauf von IdP soll nun die Marktposition von Ipco in Spanien weiter ausbauen sowie die Expansion der Division Equipment vorantreiben.

„Die Akquisition passt perfekt zu unserer langfristigen Strategie für profitables Wachstum“, kommentiert Johan Sjögren, Geschäftsführer der Ipco-Division Equipment, den Geschäftsabschluss. „Damit stärken wir unsere Präsenz auf dem spanischen Markt, erhalten Zugang zu einer großen bestehenden Kundenbasis und damit verbunden den Direktkontakt zu den Kunden.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel