Leybold GmbH

Uvex-Anlagen sind Vakuumsysteme für die Herstellung dünner Schläuche, außerdem kommen sie bei Weltraumsimulationen zum Einsatz.

Bild: Oerlikon Leybold Vacuum
2 Bewertungen

Smart Maintenance Die Pumpe weiß, was Sache ist

18.08.2016

Maschinendaten messen, analysieren und auswerten für planbare, sichere und vorhersehbare Prozesse: Um den Service für seine Kunden zu verbessern, entschied sich Oerlikon Leybold Vacuum für die Industrie-4.0-Lösungen von Symmedia.

[]
Sponsored Content

Oerlikon Leybold ist Komponentenlieferant und damit Teil einer langen Prozesskette. Das Unternehmen liefert jährlich eine hohe Stückzahl an Pumpsystemen und Vakuumpumpen aus. Die Produkte und Systeme variieren nicht nur im Kostenfaktor, sondern auch in Bezug auf Schnittstellen, Sensorik und bereitgestellte Daten. Das Nachrüsten teurer Sensorik ist für Maschinenbetreiber in vielen Fällen nicht notwendig. Ein intelligentes Instandhaltungssystem schafft Abhilfe. Grundlage dafür ist die Erhebung möglichst vieler Maschinendaten mit der bestehenden Sensorik, um die Instandhaltungsstrategie optimal umzusetzen. So werden die Prozesse der Kunden planbar und sicher.

Smarter Remote-Service

Neben dem Remote-Service-Tool von Symmedia zur Maschinenfernwartung spielt Symmedia SP/1 Monitoring eine entscheidende Rolle innerhalb des Servicekonzepts. Das Tool analysiert sämtliche Maschinendaten wie den Zustand einzelner Teile oder die letzte Wartung, aber auch Temperatur oder Druck, und wertet sie aus. Zuvor definierte Schwellenwerte zeigen an, wenn kritische Werte erreicht werden, ein möglicher Ausfall bevorsteht und Verschleißteile ausgetauscht werden sollten.

Daraus entstehen Reports für Instandhaltungsvoraussagen. In Verbindung mit dem Remote Service lassen sich auf Basis der Monitoring-Daten darüber hinaus proaktive Troubleshootings durchführen.

Oerlikon Leybold Vacuum hat seine Pumpentechnik kürzlich um einen Schwingungssensor erweitert, der als zusätzliche Datenquelle Informationen liefert. Symmedia SP/1 Monitoring wurde daraufhin angepasst und ist mit dem Schwingungsüberwachungssystem vernetzt, um auch diese Daten zuverlässig zu verarbeiten. Zunehmender Verschleiß an der Pumpe wird ebenso frühzeitig festgestellt wie Prozesseinflüsse etwa durch Belagsbildung oder Partikeleintrag.

Bei einer kritischen Zustandsänderung oder Alarmmeldung löst das Modul einen entsprechenden Service Request aus, der direkt an Oerlikon Leybold geht. Nach der Datenanalyse entscheidet der Oerlikon-Servicetechniker, ob Maßnahmen eingeleitet werden müssen oder ob der Fehler an einer Pumpe beispielsweise auch per Fernwartung über Symmedia SP/1 Remote Service behoben werden kann.

Bildergalerie

  • Smart Check: Oerlikon überwacht die Vakuumpumpen mithilfe von Symmedia SP/1 online.

    Bild: Oerlikon Leybold Vacuum

  • Bild: Thomas Knecht, Oerlikon KN

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel