Die geplante Wärmeversorgung soll den CO2-Ausstoß im Wohnsektor reduzieren.

Bild: Shawfair LLP

Energiepartnerschaft CO2-Ausstoß im Wohnsektor reduzieren

24.02.2020

Vattenfall wurde von der schottischen Kommunalverwaltung Midlothian Council als Joint-Venture-Partner ausgewählt, um gemeinsam die Wärmewende in der Region Edinburgh voranzubringen.

Das Joint Venture beabsichtigt in seinem ersten Projekt ein innovatives Fernwärmenetz in der geplanten Shawfair-Siedlung in Edinburgh zu bauen. Als Wärmelieferant dient die Abwärme einer nahe gelegenen Abfall- und Recyclinganlage. Der damit verbundene CO2-Fußabdruck ist dabei um 75 Prozent geringer als bei der Wärmeversorgung mit konventionellen Gaskesseln. Im Laufe der Zeit soll das Netzwerk erweitert werden und Wärme aus zahlreichen Quellen nutzen.

CO2-armem Wärmelösungen

Tuomo Hatakka, bei Vattenfall für den Geschäftsbereich Wärme verantwortlich, betonte: „Das Vereinigte Königreich ist für unser Wärmegeschäft ein wichtiger Markt. Im Moment stammt nur ein sehr geringer Anteil der Wärme, das heißt etwa vier Prozent, aus CO2-armen Quellen. Wenn die vorgegebenen Klimaziele erreicht werden sollen, muss sich dies schnell ändern.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel