Im Studiengang „Humanoide Robotik“ lernen Studierende von Robotern und umgekehrt.

Bild: Beuth Hochschule/Martin Gasch

Bundesweit einmalig Beuth Hochschule führt Studiengang „Humanoide Robotik“ ein

11.04.2018

Lernfähige Roboter, die mit Menschen sprechen und interagieren, werden unsere Gesellschaft nachhaltig verändern. Zum Wintersemester 2018/19 startet daher an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin der neue und in dieser Form bundesweit einmaligen Bachelorstudiengang Humanoide Robotik (B.Eng.).

Sponsored Content

In sechs Semestern lernen Studierende von Robotern und umgekehrt. Dabei konstruieren, bauen und programmieren Studierende von Beginn an eigene autonome Roboter, die im Laufe des Studiums zunehmend anspruchsvolle Verhaltensweisen entwickeln. An ihnen können innovative Techniken getestet und realisiert werden. Für Lehre und Forschung stehen einzigartige Plattformen wie z. B. der humanoide Roboter Myon oder der Muskelroboter ZAR5 zur Verfügung.

Absolventinnen und Absolventen sind Allrounder: Sie lernen unter anderem Roboter mechanisch zu konstruieren und zu fertigen, elektronische Schaltungen zu entwickeln und Lernfähigkeit zu programmieren. Der neue Bachelorstudiengang ermöglicht den Studierenden, dieses spannende, interdisziplinäre Themenfeld zu verstehen und mitzugestalten. Großen Wert wird an der Beuth Hochschule auf den Praxisbezug gelegt. In Firmen und Forschungslaboren knüpfen die angehenden Expertinnen und Experten Kontakte für einen Auslandsaufenthalt, einen zukünftigen Arbeitsplatz oder ein weiterführendes Studium. Das Studium kann zum Wintersemester 2018/19 aufgenommen werden, Studienstart ist am 1. Oktober 2018.

Bereits seit dem Sommersemester 2018 bietet die Hochschule Trier den neuen Studiengang „Internet of Things - Digitale Automation“ an.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel