Sauergas kann richtig gefährlich werden. Damit das tödliche Gas während den Messungen nichts und niemandem schadet, bietet ein Druckmittler die notwendige Sicherheit.

Bild: Pixabay

Messung bei Sauergasen Sauer macht nicht nur lustig

28.03.2017

Der Umgang mit kritischen Medien wie Sauergas stellt im Bereich der Messtechnik eine ständige Herausforderung dar. Der Messgerätehersteller Labom hat mit dem DD8050 einen kompakten Druckmittler entwickelt, der durch seine spezielle Konstruktion Sicherheit garantiert.

Bauteile, die in der Öl und Gasförderung eingesetzt werden, müssen hohen Anforderungen gerecht werden: Das geförderte Gas kann unter anderem hochgiftiges Sauergas - auch bekannt unter Schwefelwasserstoff - enthalten, das bereits in kleinsten Mengen zum Tode führt. Messgeräte, die mit diesem Medium in Berührung kommen, müssen deshalb mit einhundertprozentiger Sicherheit garantieren können, dass kein Gas austritt. Die extrem korrosiven Eigenschaften des Gases und die strengen Vorschriften der Sauergasrichtlinie NACE MR-0175 / ISO 15156-3 machen viele herkömmliche Messgeräte ungeeignet für diese Aufgabe: Zahlreiche der üblichen Edelstahl-Zusammensetzungen oder Schmelzgüten können nicht eingesetzt werden, da die Materialien den Eigenschaften des Gases nicht standhalten.

Keine Berührung zwischen Messgerät und Sauergas

Der Messgerätehersteller Labom aus Hude hat nun einen Druckmittler entwickelt, der wahlweise aus Hastelloy oder aus Edelstahl in Norm-konformer Güte besteht beide Materialien erfüllen die Anforderungen für den Kontakt mit aggressiven Medien wie Sauergas. Der Druckmittler sitzt zwischen Gerät und Prozess und verhindert so, dass das angeschlossene Messgerät mit dem Sauergas in Berührung kommt.

Neben seiner Kompaktheit ist die Konstruktion des DD8050 robust. Auch der obere Teil des Druckmittlers, an dem anschließend das nachgeschaltete Druckmessgerät befestigt wird, ist verschweißt. Diese Schweißnähte machen den Druckmittler sicher und qualifizieren ihn für den Einsatz mit kritischen Medien, indem sie das Druckmesssystem bis zu einem Nenndruck von PN 600 und einem Berstdruck bis 900 bar absichern.

Aggressiv und heiß

Der Druckmittler DD8050 ist geeignet für den Anbau an Druckmessgeräte mit Rohrfedermesssystem und an Druckmessumformer. Er wird eingesetzt im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Chemie, in der Petrochemie und in der allgemeinen Prozesstechnik und eignet sich bei Verwendung von Hastelloy C276 auch für aggressive Messstoffe und für hohe Temperaturen. Für feststoffhaltige Medien kann er optional mit einem auf 6 mm aufgebohrten Anschlussstutzen geliefert werden.

Bildergalerie

  • Der DD8050 ist kompakt und robust, sodass das gefährliche Gas dem Messgerät nicht schaden kann.

    Bild: Labom

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel