Bild: A-Drive

Verpackung & Kennzeichnung Per Drehüberträger durchs Karussell

20.04.2016

Energie- und umweltfreundliche Servoantriebe übernehmen in schnellen Verpackungsmaschinen immer neue Aufgaben. Bei Karussellmaschinen zum Beispiel sind die Antriebe typischerweise auf der Drehscheibe selbst installiert und sollten daher möglichst leicht und kompakt sein.

Vom Käse bis zur Kopfschmerztablette und dem Apfelsaft – im Regelfall gelangen alle Konsumgüter in einer individuellen Verpackung zum Endverbraucher. Lebensmittel werden so vor schnellem Verderb bei Transport und Lagerung geschützt, gleichzeitig werden die Produkte attraktiv und bedarfsgerecht dargeboten. Um die Prozesse der Verpackung möglichst automatisiert durchführen zu können, sind die richtigen Werkstoffe, Maschinen und Technologien gefragt. Dabei ergeben sich jedoch eine Reihe spezieller Anforderungen: Die Verpackungen müssen möglichst leicht sein, sodass die Transportkosten niedrig bleiben. Außerdem verlangt der Gesetzgeber die Einhaltung von zahlreichen Standards – und auch Themen wie Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit gewinnen an Bedeutung.

Entsprechend vielfältig und spezialisiert sind die Maschinen und Materialien, die für die Verpackungen von Konsumgütern jeglicher Art zum Einsatz kommen. Dabei kommen fast immer kombinierte Drehübertrager zum Einsatz, die je nach System Strom, verschiedene Signale oder auch Flüssigkeiten übertragen können. Die Produkte aus dem Sortiment von A-Drive, einem Systemhaus für Antriebstechnik, finden in zahlreichen Verpackungsmaschinen unter anderem in der Getränke- und Lebensmittelindustrie Verwendung.

Hygienisch einwandfrei abfüllen

Das Abfüllen von Lebensmitteln und pharmazeutischen Produkten zum Beispiel muss in einer sterilen Umgebung erfolgen; entsprechend müssen die verwendeten Bauteile leicht zu reinigen sein und eine hohe Dichtigkeit gewährleisten. Je nach chemischer Aggressivität der Füllgüter sowie der eingesetzten Reinigungsmittel sollten die Gehäuse zudem in hochwertigen Materialen ausgeführt werden. Welche Schleifringe am Ende zum Einsatz kommen, hängt aber auch hier ganz von der Art der Maschine ab.

Das Befüllen mit Flüssigkeiten kann auf viele unterschiedliche Arten erfolgen. Wenn es schnell gehen muss, eignen sich besonders Karussellmaschinen. Hier werden die Behältnisse in einem kontinuierlichen Ablauf gereinigt, gefüllt, verschlossen und etikettiert. Durch die geometrische Anordnung und den Durchmesser des Karussells erfolgen die Prozessschritte in einer besonders effizienten zeitlichen Abfolge und erzeugen den für diesen Maschinentyp charakteristisch hohen Ausstoß.

Vor dem Befüllen der Flaschen müssen diese gereinigt und vielfach sterilisiert werden. Hierzu erfolgt eine Reinigung der Flaschen mit Spülmittel und Wasser. Zum Trocknen werden die Behältnisse üblicherweise mit Druckluft ausgeblasen. Zuständig für die Ausführung und Überwachung dieser Prozesse sind verschiedene Sensoren.

Dabei gilt es, neben der Zufuhr von Luft und der abzufüllenden Flüssigkeit, eine Vielzahl von elektrischen Signalen sowie die elektrische Leistung auf die sich drehende Platte zu übertragen.Kombinierte Drehübertrager ermöglichen die schnelle Übertragung und Verteilung von Fluiden, Gasen, elektrischer Leistung, Signalen und Daten. Gehäusematerial und Schutzart lassen sich an die jeweiligen hygienischen und chemischen Anforderungen anpassen. Für Anwendungen mit explosiven Füllgütern sind bei A-Drive auch Schleifringe in Atex-Ausführung erhältlich.

Synchroner Lauf von Flaschen zum Etikettieren

Ein Anwendungsbeispiel für besondere Antriebe sind Rotationsmaschinen zur Etikettierung oder aber auch Verschließung von Flaschen. Sie bestehen aus einem Karussell, umgeben von einer Anzahl kleiner Drehteller für jeweils eine Flasche. Für die gewünschte Rotation der Flaschen sorgt ein Servomotor, der systembedingt immer die drei entscheidenden Regelkreise Position, Geschwindigkeit und Kraft an Bord hat. Die durch einen Abstandshalter voneinander getrennten Flaschen bewegen sich nach vorne und werden über eine sternförmige Transporteinheit zu den einzelnen Tellern auf dem Karussell befördert. Die Flaschen werden dabei durch spezielle Halterungen, die auf den Deckel drücken, in Position gehalten. Das Rotationskarussell befördert nun die Flaschen von der Eingangsposition zunächst zur Etikettierung, danach werden sie über die Transporteinheit abtransportiert.

Die Etiketten werden aus einem Vorratsbehälter entnommen, zur Flasche transportiert und zum Schluss auf die Flasche geklebt. Wichtig dabei ist eine perfekte Synchronisation aller Bearbeitungsabläufe.

Sämtliche Bewegungen werden über Servomotoren, Treiber und eine Spezial-Software der Antriebssteuerung generiert. Die meisten der oben genannten Vorrichtungen befinden sich auf dem Karussell und drehen sich synchron. Möglich machen dies Drehübertrager an der Karussellspindel, durch die Strom, Signale und Feldbusse von der Basisstation zum rotierenden Karussell gelangen können.

Komplexe Aufgaben in der Folienverpackung

Klassische Maschinentypen in der Verpackungsbranche sind auch Schlauchbeutelmaschinen beziehungsweise Tray- und Flow-Packer, die Folien schneiden, schweißen und kleben. Im typischen Anwendungsfall des Folienschweißens wird der rotierende Schweißbalken über seinen Widerstand aufgeheizt. Die Temperatur wird mittels eines Sensors gemessen und über den Strom geregelt. Dies erfordert die Übertragung von Leistung und Signal. Für diese spezielle Aufgabe eignen sich besonders die gekapselten und eigengelagerten Schleifringe der Baureihe SRC von A-Drive. Durch einen reduzierten Durchmesser ist diese Lösung sehr kompakt. Es werden Drehzahlen bis 600 U/min erreicht. Die geringere Umfangsgeschwindigkeit erhöht zusätzlich die Lebensdauer auf 10 Mio. Umdrehungen. Mit 3-8 Spuren, bis zu 40 Ampere und verschiedenen Standard-Optionen findet sich immer das passende Produkt für die jeweilige Maschine.

Bei komplexeren Prozessen wie dem Verkleben von Folie werden mehrere Sensoren verwendet. Steigende Geschwindigkeiten der Maschine sowie die Prozessregelung bedingen hohe Übertragungsraten. Hier sind Feldbusse zur Signalübertragung gefragt. Die Schleifringe der Baureihe SRC sind für alle gängigen Feldbusse einsetzbar. Für schnelle Datenübertragung wie zum Beispiel Sercos III mit bis zu 100 Mbit/s sind sie optional in einer in der Schirmung angepassten Ausführung erhältlich. Für raue Umgebungsbedingungen sind auch Varianten mit AL-Gehäuse verfügbar, die die Schutzart IP65 erfüllen.

Bildergalerie

  • Drehüberträger in Edelstahlausführung übertragen Strom und verschiedene Signale. Sie finden in Verpackungsmaschinen, etwa in der Getränke- und Lebensmittelindustrie Verwendung.

    Bild: A-Drive

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel