Durch die resistenten PUR-Polymere können die Kabel Öl, Benzin, Ozon und UV-Strahlung widerstehen.

Bild: Helukabel

Schleppkettenleitungen Ölschlammfeste Kabel für extreme Einsatzbereiche

08.02.2022

Öl- und Gasförderplattformen, Öltanker, Raffinerieschiffe und Offshore-Windkraftanlagen haben eines gemeinsam: Sie strapazieren elektrische Anlagen unter extremen Bedingungen. Deshalb müssen auch die darin verbauten Kabel zuverlässig funktionieren, gegen Öl, Benzin, Ozon und UV-Strahlung beständig sein und auch Kühl- und Schmiermittel oder Kaltreiniger vertragen. Für solche Einsätze bietet Helukabel Schleppkettenleitungen der Serie Multiflex 512-PUR UL/CSA an.

Diese hochflexiblen Leitungen sind jetzt nach der international anerkannten Norm NEK 606 (Norwegian Electrotechnical Commitee) zertifiziert, die die Anforderungen an halogenfreie und bohrschlammbeständige Kabel definiert. Zusätzlich entsprechen die Leitungen den verschärften Prüfungen zur Schiffszulassung des DNV (Det Norske Veritas) für flexible elektrische Leitungen (CP-0417). Damit ist sichergestellt, dass sie auch den härtesten Einsatzbedingungen standhalten.

Mechanisch stabil und resistent gegen Chemikalien

Herkömmliche Mantelmaterialien neigen bei aggressiven Medien wie Schmier- und Kühlmitteln zur Quellung, was zur Destabilisierung und einer verkürzten Lebensdauer führt. Die von Helukabel verwendeten technischen PUR-Polymere sind deutlich resistenter und haben dadurch lange Standzeiten. Stillstände oder Störungen im Produktionsablauf lassen sich so drastisch reduzieren.

Die Multiflex 512-PUR UL/CSA, wahlweise in geschirmter oder ungeschirmter Ausführung, eignet sich für Nennspannungen bis 600 Volt. Sie ist für extreme mechanische Beanspruchungen ausgelegt und kann bei Umgebungstemperaturen von -30 bis 90 C° eingesetzt werden. Auch das kommt der Lebensdauer zugute: Denn je höher die Einsatztemperaturen sind, desto eher versagen herkömmliche Isolationsmaterialien, weil sich ihre mechanischen Eigenschaften verschlechtern.

Die Leitung ist flammwidrig, beständig gegen Witterungseinflüsse und behält auch bei niedrigen Temperaturen ihre hohe Reiß- und Abriebfestigkeit. Der Mindestbiegeradius im bewegten Zustand entspricht dem fünffachen Leitungsdurchmesser, unbewegt dem dreifachen. Die Haltbarkeit bei der Schleppkettenleitung Biegebeanspruchung ist in circa zehn Millionen Wechselbiegezyklen getestet. Damit gewährleisten die Leitungen einen zuverlässigen Dauereinsatz im Mehrschichtbetrieb bei höchsten Biegebeanspruchungen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel