Auf der Messe Husum Wind stellt Weidmüller drei verbesserte Losungen zur Überwachung von Windenergieanlagen vor.

Bild: Weidmüller

Systeme zum Condition-Monitoring auf der Husum Wind Neue Lösungskonzepte für Windenergieanlagen

08.08.2019

Auf der diesjährigen Leitmesse der Windenergiebranche Husum Wind präsentiert Weidmüller Lösungen für Windenergieanlagen wie ein erweitertes Condition-Monitoring- und Beleuchtungssysteme, sowie eine Schraubenmonitoring-Lösung.

[]

Auf der diesjährigen Leitmesse der Windenergiebranche Husum Wind präsentiert Weidmüller Lösungen für Windenergieanlagen. Darunter sind unter andrem das Condition-Monitoring-System Bladecontrol mit Anbindung an Lichtwellenleitersysteme, das Beleuchtungs- und Installationssystem Field Power Wind Energy sowie das Monitoring von Schrauben. Das Wind-Team von Weidmüller steht an allen Messetagen zum Kundendialog zur Verfügung.

Condition-Monitoring-System Blade-Control

Auf der Husum Wind präsentiert Weidmüller mit Bladecontrol in diesem Jahr ein System zur Überwachung der Rotorblätter von Windenergieanlagen. Mit dem Überwachungssystem Bladecontrol lassen sich Beschädigungen detektieren. Dazu erfasst das System kontinuierlich den Zustand jedes einzelnen Rotorblatts und nimmt bereits kleine Veränderungen wahr. Rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr.

Gegenüber visuellen Inspektionen sollen Probleme so früher erkannt und unkontrolliertes Schadenswachstum vermieden werden. Das Risiko teurer Reparaturen sinkt und die Wirtschaftlichkeit der gesamten Anlage steigt. Neben direkten Schäden am Rotorblatt erkennt Bladecontrol auch aerodynamische Unwuchten, lose Teile in Blatt und Nabe sowie Pitch-Fehlstellungen.

Damit soll das System einen zusätzlichen Beitrag zur Betriebssicherheit der Anlage und zu einem hohen Energieertrag leisten. Bladecontrol ist bereits seit 2008 durchgehend vom Germanischen Lloyd, jetzt DNV GL, zertifiziert. Dieses Jahr präsentiert Weidmüller erstmals die Weiterentwicklung Bladecontol Opto, mit dem auch Anbindungen an Lichtwellensysteme ermöglicht werden.

Beleuchtungs- und Installationssystem Field Power Wind Energy

Auf Basis der FieldPower-Serie hat Weidmüller ein komplettes Beleuchtungs- und Versorgungssystem speziell für Windenergieanlagen entwickelt, das der Hersteller von Windkraftanlagen applikationsgerecht in jede Anlage einplanen kann: FieldPower Wind Energy, welches das Unternehmen auf der Messe präsentiert.

Das System umfasst die Fieldpower LED-Leuchten Mono und Duo, vorkonfektionierte Leitungen, eine Control Unit, DC/DC-Wandler und komplette Stromversorgungssysteme. Das Fernüberwachungssystem Control Unit liefert Statusmeldungen über den Zustand des Leuchtensystems und kann in bestehende Parksysteme integriert werden. Optional ermöglicht es die Steuerung eines optischen Alarmsystems im Turm. Als Innenbeleuchtung in Windkraftanlagen erhöhen sie die Sicherheit und tragen zur Minimierung der Gesamtbetriebskosten bei.

Schraubenmonitoring mit leitfähigem Lack

Außerdem präsentiert Weidmüller auf der Husum Wind 2019 auch sein ultraschallbasiertes Schraubenmonitoring. Durch das Auftragen von leitfähigem Lack auf einen Kunststoffsensor an der Schraubenmutter, verbunden mit einer Signalübertragung in Endlosschleife, wird laut Hersteller durch die Schraubenüberwachung eine zuverlässige Kontrolle ermöglicht.

Sobald der Lack als sicheres Zeichen einer gefährdeten oder bereits unterbrochenen Schraubenverbindung aufplatzt, erfolgt eine automatische Alarmierung, einschließlich der Information, um welche Schraube es sich handelt. Dies soll eine frühzeitige Erkennung von Schraubendefekten ermöglichen, wodurch teils sehr aufwändige Pflege- und Wartungsarbeiten reduziert werden können.

Bildergalerie

  • Bladecontrol ist ein System zur Überwachung der Rotorblätter von Windenergieanlagen.

    Bild: Weidmüller

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel