Bild: Baris Simsek

Embedded-Systeme & Mikrocontroller Geldtransfer per Smartphone

28.01.2014

Near Field Communication (NFC) macht vieles möglich, zum Beispiel das Bezahlen mit dem Smartphone. Dass dies reibungslos und auch sicher abläuft, dafür sorgen Halbleiterhersteller wie NXP und Infineon mit speziell für diesen Anwendungsfall entwickelter Elektronik.

Freitagabend 19 Uhr: Man möchte sich nach einer stressigen Woche endlich mal wieder sein Lieblingsessen zubereiten und stellt bei einem Blick in den Kühlschrank fest, dass eine wichtige Zutat fehlt. Also schnell zum nächsten Supermarkt geeilt. An der Kasse dann der Schreck: Man hat den Geldbeutel nicht dabei. Wie gut, dass das Smartphone in der Jacke steckt – und dass in dem Supermarkt das Bezahlen mit einem NFC-fähigen Mobiltelefon möglich ist.

NFC ist ein international standardisiertes Übertragungsverfahren zum kontaktlosen Datenaustausch über kurze Strecken und wurde 2002 unter anderem von NXP und Sony erfunden. Dabei muss man das Handy nur kurz über ein Terminal halten, um die gewünschte Transaktion vorzunehmen. Die Übertragung erfolgt per Funk und mit einer Datenübertragungsrate von bis zu
424 kBit/s. Gemäß eines aktuellen Berichts von ABI Research soll die Anzahl der mobilen Geräte mit NFC-Technik 2014 die 500-Millionen-Marke übersteigen. Und die Marktforscher von IMS Research prognostizieren dem mobilen Bezahlen per Handy eine rosige Zukunft: So soll es 2016 die beliebteste NFC-Anwendung sein.

NXP, im NFC-Ökosystem ein zentraler Akteur, fördert dessen Entwicklung durch Partnerschaften mit Smartphoneherstellern, Anbietern von Mobilbetriebssystemen und Applikationsentwicklern. Da ist es nur natürlich, dass er auch entsprechende Elektronikbauteile anbietet. Dazu gehören NFC-Controller, Secure Elements, NFC-Tags und Chips für die Lesegeräte-Infrastruktur. Eine NFC-Lösung für den Bereich mobiles Bezahlen ist der Controller-Chip PN544PC, eine Weiterentwicklung des NFC-Funkcontrollers PN544 für mobile Endgeräte. Dabei bildet Intels Core-Plattform der 4. Generation mit Intel Identity Protection Technology (IPT) zusammen mit der NFC-Lösung von NXP die Basis für sichere E-Commerce-Transaktionen. Online-Käufer, die den digitalen Zahlungsdienst Master Pass von MasterCard nutzen, können Produket durch Halten ihrer kontaktlosen MasterCard bzw. des NFC-fähigen Smartphones gegen den integrierten NFC-Leser bezahlen und die Transaktion über eine positive ID-Authentifizierung per Intel IPT sicher abschließen. Auch in der Lösung „NFC-Shopping“ des französischen Unternehmens Think & Go NFC, die in einigen Supermärkten der Casino Group implementiert wurde, stecken von NXP entwickelte NFC-Tag-ICs. Diese sind in den Warenregalen des betreffenden Geschäfts installiert und sorgen für ein ganz neues Einkaufserlebnis: Verbraucher können direkt personalisierte Informationen erhalten.

Ein anderer Halbleiterhersteller, der mit seinen Produkten für die erforderliche Sicherheit bei der kontaktlosen Kommunikationstechnologie sorgt, ist Infineon. Das Unternehmen bringt die Sicherheitsfunktionen für kontaktlose NFC-Anwendungen auf drei Arten ins Mobilgerät: über einen NFC-Sicherheitscontroller für die SIM-Karte, über das Embedded-Secure-Element als Teil der Handyelektronik und über ein Secure-Element, das etwa in einer Micro-SD-Karte eingebaut sein kann. Infineon nutzt bei einigen NFC-Sicherheitscontrollern seine Sicherheitstechnologie Integrity Guard für Anwendungen mit sehr hohem Sicherheitsbedarf – zum Beispiel für das mobile Bezahlen. Durch sie werden die Daten verschlüsselt gespeichert und über den gesamten Datenpfad verschlüsselt verarbeitet. Datensicherheit ist einfach die Voraussetzung für Verbrauchervertrauen und für den Erfolg von NFC.

Der Secu-NFC-Chip SENHRN1 ist laut Samsung Electronics auch dafür ausgelegt, die Anforderungen für zuverlässige mobile Zahlungssysteme mit NFC-Mobilgeräten zu erfüllen. Der Chip enthält einen NFC-Controller und ein Embedded-Secure-Element, das über ein High-Density-Flash-Memory mit 760 KByte verfügt. Dies bietet ausreichend Platz, um mobile Dienste wie e-Money oder Coupon-Services zu speichern. Praktisches Merkmal des Bauteils: die Battery-Off-Funktion, die gewährleistet dass der Chip auch dann aktiv für Zahlungstransaktionen bleibt, wenn die Batterie des Geräts entladen ist.

Weitere Anwendungen, in NFC-Technik Verwendung findet, sind: Ein NFC-basiertes Verkehrsticketsystem, das 2012 in Dubai erfolgreich getestet wurde. Und auf der Messe CES 2014 bekamen Besucher einen NFC-Messeausweis, für den NXP seine MIFARE-basierte Elektronik lieferte und der das Messeerlebnis interaktiv machte.

Verwandte Artikel