GLYN GmbH & Co. KG

Mit zwei Funkmodulen der EM-Serie können Industrieunternehmen bequem 5G in ihre Systeme integrieren.

Bild: Glyn

Mobilfunktechnik Einfach integrierbare 5G-Module im M.2-Formfaktor

15.03.2021

Zwei Funkmodule bringen den fünften Mobilfunkstandard in industrielle Anwendungen. Eingesetzt werden können sie beispielsweise in Routern, Videoübertragungs- oder Digital-Signage-Systemen. Die Ausführung im M.2-Formfaktor erlaubt dabei eine besonders einfache Integration.

Sponsored Content

Die Funkmodule EM9190 und EM9191 von Sierra Wireless sind weltweit in 5G-Netzen einsetzbar und eignen sich für verschiedene industrielle Applikationen. Sie verfügen über ein Fallback auf 4G LTE und 3G UMTS und sind für einen Arbeitsbereich von -40 bis 85 °C ausgelegt.

Das EM9190 unterstützt dabei 5G-Kommunikation mit Frequenzen über 20 GHz (Millimeterwellen) und ermöglicht so Datenraten bis zu 5,5 Gbit/s im Downlink und 3 Gbit/s im Uplink. Ohne Millimeterwellen sind bis zu 4 Gbit/s im Downlink und 600 Mbit/s im Uplink möglich.

Weiter enthalten die Module einen integrierten GNSS-Empfänger zur Positionsbestimmung mit GPS-, Glonass-, BeiDou- und Galileo-Satellitensystemen. Sie eignen sich damit für Einsätze im Bereich Mobile Computing sowie für Industrierouter, Videoübertragung und Digital Signage.

Einfach integriert per M.2-Standard

Aufgrund des standardisierten M.2-Formfaktors lassen sich beide Funkmodule einfach in kompatible Hardware integrieren, etwa in Embedded-PCs, Router oder andere Anwendungen für Mobile Computing. So ist auch ein einfacher Wechsel zu künftigen Funkmodulen möglich. Als Schnittstellen stehen PCIe und USB 3.1 zur Verfügung.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel