Endress+Hauser (Deutschland) GmbH+Co.KG

Neue Impulse für Industrial Ethernet in der Prozessindustrie liefern - das ist das Ziel der Kooperation zwischen Namur und Odva.

Kooperation zwischen Namur und Odva Neuer Schwung fürs Ethernet in der Prozessindustrie

24.11.2016

Testgelände für das industrielle Ethernet: Gemeinsam mit Odva plant Namur, mithilfe eines EtherNet/IP Proof-of-Concept-Systems die Verwendung des industriellen Ethernets in der Prozessindustrie voranzubringen.

Sponsored Content

Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit zwischen Namur und Odva: Die formellen Anforderungen an ein Ethernet-Kommunikationssystem in der Prozessindustrie präziser herausarbeiten. Mit an Bord sind der Arbeitskreis 2.6 Feldbus und das Odva Strategic Market Requirements Team SMRt.

Ziel der Namur-Aktivitäten ist es, eine sinnvolle Nutzung der Ethernet-Kommunikation auch für den Bereich der traditionellen Prozessfeldgeräte zu etablieren - so Michael Pelz, Leiter des Namur Arbeitsfeldes 2 „Prozess- und Betriebsführungssysteme“, zu dem auch der Arbeitskreis 2.6 Feldbus gehört.

In der Praxis lernen und austauschen

Zu dieser Zusammenarbeit gehört die Einrichtung eines EtherNet/IP-Systems im Prozessautomatisierungslabor des Industrieparks Höchst.

Mit diesem System wollen die Namur und die Odva einen Kanal für das wechselseitige Lernen bieten, um die Anwendung des industriellen Ethernets auf die individuellen Anforderungen der Prozessindustrie abzustimmen.

Das geplante Multi-Vendor-System besteht aus Prozessfeldgeräten, Steuersystemen und Infrastruktur der Odva-Mitglieder Cisco Systems, Endress+Hauser, Rockwell Automation und Schneider Electric. Namur-Mitglied Bilfinger wird die Verantwortung für die Bereitstellung des EtherNet/IP-Systems übernehmen.

Ethernet-Testgelände

Dieses System soll Prozessanwendern eine praktische Umgebung bieten, in der sie mehr über die Vorteile des industriellen Ethernets in Prozessanwendungen allgemein und über EtherNet/IP im Speziellen erfahren und die Anforderungen bezüglich des Einsatzes von Ethernet-basierten Prozessfeldgeräten im Gegensatz zu klassischen feldbus-basierten Prozessfeldsystemen ermitteln können.

Ferner gewinnen Zulieferer im Bereich Automatisierungstechnik ein besseres Verständnis der Anwendungs- und Anwendbarkeitsanforderungen in der Prozessindustrie in Bezug auf das Ethernet im Allgemeinen und auf EtherNet/IP im Besonderen. Die Erkenntnisse werden an den Namur Arbeistkreis 2.6 Fieldbus und das Odva Strategic Market Requirements Team für ihre Prozessinitiative übermittelt - als Unterstützung für zukünftige Pläne, die jeweiligen Spezifikationen weiterzuentwickeln.

Namur und Odva gehen davon aus, dass die Installation des EtherNet/IP Proof-of-Concept-Systems im ersten Halbjahr 2017 abgeschlossen sein wird. Beide Organisationen werden im Laufe des Kalenderjahres 2017 wiederholt Besprechungen zwischen der WG und dem SMRt einberufen.

Verwandte Artikel