Ishida AirScan entdeckt auch Löcher von nur 0,5 mm Durchmesser und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 180 Verpackungen pro Minute.

Bild: Stuart Rowen

Ishida AirScan Neue Lasertechnologie gegen Lecks

09.10.2015

Lecks in Schalenverpackungen mit Schutzgas sind ein großes Problem für Lebensmittelindustrie und Handel. Zum Aufspüren undichter Stellen hat Ishida ein System entwickelt, das mit Lasertechnologie sogar kleinste Löcher identifiziert. Ishida AirScan ermöglicht Unternehmen der Lebensmitteltechnik maximale Produktqualität ohne Kompromisse. Das neue System entdeckt zuverlässig auch sehr kleine Löcher von nur 0,5 mm Durchmesser in Schalenverpackungen und erreicht dabei Geschwindigkeiten von bis zu 180 Verpackungen pro Minute.

Anwender reduzieren zugleich den Verpackungsmüll, weil es sich um ein völlig zerstörungsfreies Prüfverfahren handelt. Prädestiniert ist Ishida AirScan für Schalenverpackungen mit beispielsweise Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchten, Salaten, Obst und Gemüse, Käse oder Fertiggerichten. Die Qualitätskontrolle ist ohne weiteres integrierbar in bestehende Verpackungslinien.

Lecks in MAP-Verpackungen haben Auswirkungen auf die Produktqualität. Das Spektrum reicht von Einbußen am Geschmack über unerwünschte optische Veränderungen bis hin zum frühzeitigen Verderb durch Mikroorganismen. Die Folge sind kostspielige Produktrückrufe und ein Imageschaden für den Hersteller. Studien zufolge sind es jährlich rund 500.000 Tonnen Nahrungsmittel, die wegen undichter MAP-Verpackungen bereits im Produktionsprozess verloren gehen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel