Hannover Messe HARTING Deutschland GmbH & Co. KG

Auf der Hannover Messe 2018 zeigte Harting, wie Fernwartung mit dem Digitalen Zwilling in der Praxis funktioniert.

Bild: Harting

Fernwartung mit Digitalem Zwilling Wenn der Doppelgänger die Wartung übernimmt

17.05.2018

Der Mini-Computer Mica wird zum Herzstück des digitalen Zwillings in Hartings Smart Factory. Damit lassen sich Maschinendaten erfassen, übersichtlich abbilden und in Anlagen für Condition Monitoring, Fernwartung und vorausschauende Instandhaltungsmaßnahmen nutzen.

Sponsored Content

Harting hat in seiner eigenen Smart Factory „Harting Integrated Industry 4 You“ (HAII4YOU) bereits viele verschiedene Industrie-4.0-Lösungen implementiert. Die Anlage demonstriert die vollständig vertikale Integration vom Kunden bis zur flexiblen Fertigung eines Produktes.
Das Besondere an der Factory ist deren Aufteilung der Produktion in drei Fertigungszellen. Diese verfügen über eigene Steuerungen und sind durch spezielle Ablaufdiagramme gelenkt, die dem jeweiligen Produkt als Produktgedächtnis zugewiesen werden. Die Tätigkeiten in jeder Fertigungszelle übernimmt jeweils ein Kuka-Leichtbauroboter, der auch im Rahmen einer Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) eingesetzt werden kann.

Fernwartung mit dem Digitalen Zwilling

Das Mica-Network, die Nutzerorganisation rund um das Edge-Computing-System Mica, realisiert mit seinen Partnerunternehmen vielfältige Industrie 4.0-Anwendungen in der Factory. Perfact, neuestes Mitglied im Mica-Network, hat einen Digital Twin der HAII4YOU entwickelt und diesen auf der Hannover Messe 2018 präsentiert. Denn wer heutzutage eine Maschine plant, erschafft parallel ein virtuelles Abbild. Mica bildet in Kombination mit der Perfact MPA (Meeting Point Architecture) Lösung das Herzstück des digitalen Zwillings, wobei Mica die Voraussetzung für den sicheren Aufbau einer Remote-Verbindung zur Maschine bietet.

So werden Maschinendaten erfasst und übersichtlich abgebildet. Wartungsmanager können Zustandsorientierte und proaktive Wartungen zentral steuern. Dabei simuliert der digitale Zwilling die perfekte Wartungssituation. So können der Techniker vor Ort mit einem über Internet hinzugeschaltetem Spezialisten auf die gleichen Daten zugreifen.

Verwandte Artikel