Die Open Industry 4.0 Alliance präsentiert auf der Hannover Messe 2022 Zugangs- und Umsetzungspotenzial für Mitglieder.

Bild: Open Industry 4.0 Alliance

Zugangs- und Umsetzungspotenzial für Mitglieder Praktische Einsatzszenarien für Industrie-4.0-Initiativen am Messestand

17.05.2022

Die Open Industry 4.0 Alliance präsentiert sich vom 30. Mai bis 2. Juni 2022 auf der Hannover Messe (Halle 8, Stand C08) unter dem Motto „Connect to Open Industry 4.0 Alliance“. Ob offene Community, Industrie oder Technologie – die Allianz informiert das Messepublikum sowie Interessenten über die zahlreichen Möglichkeiten des Zugangs und der Interaktion, die den Mitgliedern der Allianz weltweit zur Verfügung stehen.

Dieses Jahr zeigt die Open Industry 4.0 Alliance nicht nur, wie Industrie-4.0-Initiativen über praxisnahe Digitalisierung in den Werkhallen umgesetzt werden kann, sondern wie sich ihre Mitglieder in Sachen Resilienz, Klimaschutz und beim Export von Industrieanlagen als schlagkräftige Gemeinschaft erfolgreich aufstellen.

Weg in eine vernetzte Kreislaufwirtschaft

„Deutschland und weitere klassische Industrieländer in Europa sind Exportnationen. Was den Klimawandel anbetrifft, gibt es zwar immer wieder Stimmen, die etwa den CO2-Ausstoß der europäischen Industrie mit dem der Welt in Relation setzen und so sich aus der Klimadiskussion quasi ‚herausreden‘ wollen. Doch diese Perspektive ist falsch“, erklärt Nils Herzberg, Sprecher des Vorstands der Open Industry 4.0 Alliance.

„In der Diskussion wird vergessen, dass wir in Europa die Industrie der Welt mit den besten verfügbaren Anlagen ausrüsten. Als Industrie-Ausrüster können wir jedoch zur Umweltfreundlichkeit der Fabriken und Lieferketten weltweit einen Schlüsselbeitrag leisten. Wir setzen Resilienz von Lieferketten praktisch um und bauen ‚Sustainability by Design‘ in vernetzte Software-Applikationen ein. Wir holen gerne mehr mittelständische Industrieausrüster mit ins Boot und freuen uns darauf, zahlreiche Interessenten an unserem Messestand in Hannover begrüßen zu dürfen.“

„Die Vorprodukte sind knapp, das berichten Unternehmen laut Ifo-Institut zu 90 Prozent aus dem Maschinenbau, der Elektronik- oder der Automobilindustrie“, sagt Ekrem Yigitdöl, Managing Director der Open Industry 4.0 Alliance. „Die Beschaffung innerhalb digitaler Lieferketten wird zum Schlüssel. Andere Wege und Prozesse müssen in Windeseile ‚neu verdrahtet‘ werden – wir verstehen uns als Personal-Trainer, der den Unternehmen hilft, sich neu und anders zu organisieren. Wir freuen uns sehr unseren Mitgliedern den Weg in eine vernetzte Kreislaufwirtschaft zu beschreiten. Wir haben die Umsetzungslösungen und die Hannover Messe ist auch in diesem Jahr für uns die perfekte Plattform, um uns als Allianz für das Vorantreiben der Industrie 4.0 präsentieren zu können.“

Messe-Highlights der Open Industry 4.0 Alliance

Gemäß dem Motto „Connect to Open Industry 4.0 Alliance” informiert die Allianz an ihrem Messestand, wie mittelständische Unternehmen und Konzerne im Umfeld ihrer Mitglieder Industrie-4.0-Initiativen schneller vorantreiben als Unternehmen im Alleingang. Dabei kommt die komplette Power der auf der Hannover Messe 2019 ins Leben gerufenen und mittlerweile 96 Mitglieder starken Allianz zum Tragen. So treiben die Mitglieder der Allianz, starke Mittelständler sowie internationale Konzerne, Digitalisierungslösungen und -Services auch vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen aktiv voran.

Welche praktischen Einsatzszenarien bereits heute und welche in Zukunft dank der Zusammenarbeit der Mitglieder umsetzbar sind, untermauern auch die Schwerpunktthemen, denen sich die Allianz an den Messetagen am Stand C08 in Halle 8 widmet:

  • Montag (30. Mai): Connect to Open Community – wie die Mitglieder der Allianz als Teil eines interoperablen Ökosystems bestehende Standards in reale Digitalisierungsfälle umsetzen, Ideen austauschen und starke Netzwerke bilden.

  • Dienstag (31. Mai): Connect to Open Industry – wie Mitglieder echte Anwendungsfälle für einen greifbaren Kundennutzen in ihrer Branche nachhaltig beschleunigen und umsetzen.
    Mittwoch (1. Juni): Connect to Open Technology – so wird der Digitale Zwilling zur Realität; wie der modulare Ansatz der Allianz die nahtlose Integration von Industrie-4.0-Technologien ermöglicht.

  • Donnerstag (2. Juni): Connect to Open Future – wie die Allianz markt- und lösungsorientiert sowie nachhaltig wichtige Branchentrends nicht nur diskutiert, sondern auch umsetzt.

Darüber hinaus wird die Open Industry 4.0 Alliance auf der „Industry 4.0 Stage“ der Hannover Messe in Halle 8 vertreten sein. So werden Ekrem Yigitdöl, Managing Director der Open Industry 4.0 Alliance, und Technical Director Ricardo Dunkel in ihrem Talk „Real I4.0 Implementation in the Sustainability Factory – joint approach to successful IIoT use cases“ ein Paradebeispiel der Digitalisierung innerhalb einer niederländischen Nachhaltigkeitsfabrik präsentieren. Der Talk findet am 1. Juni 2022 um 15:25 bis 15:50 Uhr statt.

Weitere Informationen zum Messeauftritt der Open Industry 4.0 Alliance auf der diesjährigen Hannover Messe sind hier zu finden.

Interaktiver Web-Presse-Talk im Vorfeld der Hannover Messe

Die Open Industry 4.0 Alliance veranstaltet im Vorfeld zur Hannover Messe am Mittwoch, den 10. Mai 2022 einen interaktiven Web-Presse-Talk zum Thema „Open Industry 4.0 Alliance – now, next and future“. Die Videokonferenz beginnt um 14 Uhr.

Beim Pressetalk stehen folgende Experten der Allianz Rede und Antwort:

  • Nils Herzberg, Vorstandssprecher der Open Industry 4.0 Alliance

  • Ekrem Yigitdöl, Managing Director bei der Open Industry 4.0 Alliance

  • Ricardo Dunkel, Technical Director bei der Open Industry 4.0 Alliance

Verwandte Artikel