Das 0201M-Gehäuse der neuen Kondensatoren misst nur 0,25 mm x 0,125 mm x 0,125 mm, was sie rund 80 Prozent kleiner als Produkte im 0402M-Format macht.

Bild: Murata

MLCC für mobile Anwendungen Murata zeigt kleinsten 100-nF-Kondensator

14.02.2020

Portable Geräte wie Smartphones, Hörgeräte oder Wearables werden immer multifunktionaler und kompakter. Das steigert unter Elektronikentwicklern die Nachfrage nach immer höheren Schaltungsdichten. Diesem Bedarf trägt Murata mit seinem bislang kleinsten 100-nF-Kondensator Rechnung.

Murata hat seine neuen Keramikvielschicht-Chipkondensatoren der Serie GRM011 vorgestellt, bei denen es sich laut dem Unternehmen um die weltweit kleinsten Bauelemente ihrer Art handelt. In einem Video Die 100-nF-Kondensatoren verfügen über ein Gehäuse der Bauform 008004 (0201M) mit Abmessungen von 0,25 mm x 0,125 mm x 0,125 mm, was die Bauelemente damit um rund 50 Prozent kompakter machen soll als vergleichbare Produkte.

Weitere Eigenschaften der neuen Kondensatoren

Die MLCCs werden mit feingemahlener Keramik und mittels hochpräziser Laminierung hergestellt. Sie sollen sich ungeachtet ihrer Größe für Anwendungen mit hohen Robustheitsansprüchen eignen, auch weil sie in einem Temperaturbereich von -55 bis 105 °C zum Einsatz kommen können.

Die drei Bauelemente GRM011C80E104ME01, GRM011R60G104ME01 und GRM011R60J104ME01 haben Nennspannungen von 2,5 beziehungsweise 4,0 und 6,3 VDC. Der GRM011C80E104ME01 weist die Temperaturcharakteristik EIA X6S auf, die beiden anderen die Temperaturcharakteristik X5R.

Die MLCCs sind für die Reflow-Lötung geeignet und werden auf 180-mm-Spulen zu je 50.000 Stück geliefert. Die Massenproduktion der Bauelemente hat laut Murata bereits begonnen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel