Das Temperiergerät eignet sich für den Einsatz in der Automobilbranche, im Maschinenbau oder in der Medizintechnik.

Bild: SMC

Sehr genaue Temperaturstabilität Kühl- und Temperiergerät im Kleinformat

04.03.2020

Ob in Forschung, Entwicklung oder Herstellung: Beim Betrieb maschineller Anwendungen müssen teils auf engstem Raum extrem schmale Temperaturfenster eingehalten werden . Das neue Kühl- und Temperiergerät HRS040 aus dem Hause SMC soll Anwendern unter anderem in der Automobilbranche, im Maschinenbau oder in der Medizintechnik helfen, Prozesse zu verbessern

Der Anbieter pneumatischer und elektrischer Automatisierungstechnik SMC ergänzt sein Sortiment mit HRS040 um ein kompaktes Temperiergerät, das durch präziser Temperaturregelung mithilfe mehrerer Expansionsventile (Kühlen/Heizen) und Sensoren (Vorlauf/Rücklauf) eine sehr genaue Temperaturstabilität von ±0,1 °C erzielt.

Durch die PID-Regelung ist nur ein kleiner Behälter für das Umlaufmedium nötig und die Baugröße bleibt Maßen von B: 377 mm x H: 676 mm x T: 592 mm möglichst gering. Mit einer Kühlleistung von 3,8 kW reiht sich der HRS040 in die HRS-Palette, mit unter einem Meter Höhe und einem Temperatureinstellbereich von 5 °C bis 40 °C, ein.

Insgesamt besteht das HRS-Sortiment aus sieben Baugrößen im Kühlleistungsbereich von 1,1 kW bis 4,9 kW (50 Hz). Bei allen Geräten kommen die umweltfreundlichen Kältemittel R407C und R410A zum Einsatz.

Platzsparendes Design

Die luft- oder wassergekühlte Stand-Alone-Lösung für den Innenbereich spart an Platz: Während viele bisherige Modelle mehrere luftgekühlte Kondensatoren auf Ober-/Unterseite besitzen, reduziert eine doppelte Kondensator-Konstruktion beim HRS040 die Produkthöhe und steigert gleichzeitig die Kühlleistung.

Daneben ist das System Herstellerangaben zufolge energieeffizient: Die Heizfunktion benötigt kein elektrisches Heizelement, da das Umlaufmedium durch die Prozesswärme (heißes Gas) des Kompressors erwärmt wird.

Nähert sich die Temperatur wiederum dem Gefrierpunkt, etwa bei besonders tiefen Umgebungstemperaturen, erzeugt die Pumpe durch Umwälzung des Umlaufmediums automatisch Wärme und verhindert so mögliche Frostschäden. Durch die Auto-Restart-Funktion kann im Falle eines Stromausfalls das HRS040-Gerät das System eigenständig wieder neustarten.

Umfangreiche Kontrolle, wartungsarmer Betrieb

Der gesamte Betrieb des Kühl- und Temperiergeräts wird kontinuierlich durch einen integrierten Controller überwacht, der mithilfe 35 verschiedener Alarmcodes über potenzielle Fehlfunktionen informiert. Die Codes sorgen nicht nur für schnelle Hilfe durch den Kundendienst, sondern kündigen etwa auch notwendige Wartungen von Pumpe oder Lüfter an. Auch die Ist- und Sollwerte sowie weitere Parameter lassen sich über das große digitale Display einstellen und ablesen.

Den Wartungsaufwand halten weitere Features so gering wie möglich. So erleichtern eine geneigte Einfüllöffnung kombiniert mit einer gut sichtbaren Füllstandanzeige das Befüllen des Umlaufmediums. Der Einsatz einer Magnetpumpe senkt deren Wartungsintervalle und macht regelmäßige Prüfungen auf Pumpenleckagen überflüssig.

Die Prüfung und Reinigung des luftgekühlten Kondensators erfolgt werkzeuglos. Der integrierte Staubfilter lässt sich durch die Magnetausführung leicht ein- und ausbauen sowie bequem reinigen. Für besonders staubhaltige Umgebungen stehen zusätzlich Einwegfilter bereit, die schnell gewechselt werden können, um so Zeit und Aufwand bei der Reinigung zu sparen.

Vielseitiges Einsatzspektrum in der Industrie

Für die nötige Mobilität sorgen serienmäßig montierte Rollen, die jederzeit demontierbar sind. Das Kühl- und Temperiergerät kann in direkter Nähe zu Wänden platziert werden. Möglich machen dies Vorder- und Rückbelüftung. Mit dem vielseitigen Kühl- und Temperiergerät HRS040 hat SMC ein größen- und gewichtsreduziertes Gerät für zahlreiche industrielle Anwendungsbereiche entwickelt.

So eignet sich das kompakte System unter anderem beispielsweise für die Kühlung von Schweißgeräten, Vakuumpumpen und UV-Trocknungsanlagen im Automobil- und Maschinenbau, zur Temperaturkontrolle bei der Laserbearbeitung und Metall-3D-Druckern bei der Lasertechnologie oder zur Temperatursteuerung bei Röntgengeräten, Elektronenmikroskopen und Reagenz-Kühlgeräten in der Medizintechnik.

Seine besonders hohe Temperaturstabilität trägt etwa im medizinischen Einsatz dazu bei, klare und detaillierte Röntgenaufnahmen ohne Schwankungen des digitalen Signals zu erhalten und ermöglicht so präzisere Diagnosen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel