300 Shooting-Star-Drohnen von Intel bildeten während Lady Gagas Auftritt die amerikanische Flagge.

Bild: Intel

1 Bewertungen

Lichtshow in der Halbzeit Drohnen: Die heimlichen Stars beim Superbowl

07.02.2017

Lady Gagas Auftritt beim Superbowl war unter anderem deshalb so beeindruckend, weil hinter ihr fliegende Helfer den Himmel in ein Lichterspektakel verwandelt haben: die Intel-Drohnen "Shooting Star".

Dieselben Multicopter, die im Oktober vergangenenJahres mit ihrer Luft-Choreographie einen Weltrekord aufgestellt hatten, sorgten auch in der Halbzeit des diesjährigen Superbowl für atemberaubende Momente: 300 Shooting-Star-Drohnen von Intel gruppierten sich zur amerikanischen Flagge, während die Sängerin Lady Gaga einen Medley zwischen "God Bless America" und "This Land is your Land" performte.

Drohnen erobern auch die Werbung

Für viele Zuschauer ist der Superbowl von A bis Z ein Highlight - sogar die Werbepausen. Deshalb nutzte Amazon einen der so genannten Commercials, um für seinen Drohnen-Lieferdienst Amazon Prime Air zu werben. Zwar ließen die vorgestellten Lieferdrohnen keine Päckchen auf die Zuschauer herabregnen, dennoch haben sie einen ersten Einsatz hinter sich. In Großbritannien lieferte ein Drohne nämlich das erste Päckchen aus. Die lockereren Luftfahrt-Vorschriften auf der Insel begünstigen Amazons Vision von fliegenden Paketboten.

In nicht allzu ferner Zukunft sollen sich diese sogar aus fliegenden Warenlagern bedienen können, um die Bestellung noch schneller zustellen zu können.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel