ETAS GmbH

Friedhelm Pickhard, Vorsitzender der Geschäftsführung von Etas, Friedhelm.Pickhard@etas.com

Bild: ETAS

Software & Security Big Data in der Testphase

21.10.2015

Ehe elektronische Fahrzeugsysteme auf die Straße kommen, werden sie in zahlreichen Fahrversuchen getestet. Diese Tests generieren unzählige Messdaten, die man lückenlos aufzeichnen und am Ende natürlich auch effizient verwalten muss. Hierbei helfen eine spezielle Lösung von ETAS und Big-Data-Technologien.

Sponsored Content

Bei der Entwicklung, Applikation und Qualitätssicherung elektronisch gesteuerter Fahrzeugsysteme werden Messungen in der Regel vorgenommen, um konkrete Fragestellungen zu beantworten. Nach der Auswertung werden die Messdaten häufig auf Speichermedien gesichert. In vielen Fällen, in denen keine Dokumentationspflicht besteht, werden die Daten aber auch gelöscht. Lediglich die Messergebnisse werden systematisch dokumentiert und archiviert.

Bei den neuen Fahrzeuggenerationen, die mit sehr leistungsfähigen und zum Teil hochgradig vernetzten elektronisch gesteuerten Systemen ausgerüstet sind, wie zum Beispiel mit Hybridantrieben oder fortschrittlichen Fahrerassistenzsystemen, greift dieser Ansatz aber zu kurz: Um das komplexe Verhalten solcher Systeme sicher vorhersagen und beherrschen zu können, muss man möglichst viele Messdaten generieren, korrelieren und analysieren.

Um zum Beispiel das fehlerfreie Funktionieren sicherheitsrelevanter Brems- und Fahrerassistenzsysteme abzusichern, muss ihr Verhalten in Hunderten von Fahrsituationen getestet werden. In diesem Fall müssen alle Messsignale der zugehörigen Sensoren, Steuergeräte, Busse und Netzwerke im Fahrzeug aufgezeichnet werden. Auf der Basis der umfassenden Messdaten aus den Fahrversuchen lassen sich die Implementierung und das Verhalten solcher Systeme anschließend in geeigneten Testumgebungen im Labor verifizieren und validieren.

Die Aufgabenstellung, die sich daraus für die Messungen im Fahrzeug ergibt, ist die lückenlose und zeitlich synchronisierte Aufzeichnung aller Messsignale aus den unterschiedlichen Quellen. Zur Aufzeichnung von Messdaten im Fahrzeug stellt ETAS eine geeignete Lösung auf Basis der Produktfamilie ES800 und der FETK-Steuergeräteschnittstelle zur Verfügung. Mit der echtzeitfähigen FETK-Trace-Schnittstelle lassen sich Steuergerätesignale bei minimaler Belastung der Steuergeräteressourcen mit hohen Raten aufzeichnen. Mit unserer Lösung verfolgen wir das Ziel, während eines ganzen Versuchstages alle Messungen im Fahrzeug ohne Unterbrechung aufzeichnen zu können.

Die großen Messdatenmengen, die in den künftigen EE-Projekten anfallen werden, lassen sich unter Zuhilfenahme vorhandener Big-Data-Technologien aus dem Internet effizient verwalten. Mit leistungsfähigen Datenbanken, Suchalgorithmen, Visualisierungen, Navigations- und Auswahlmechanismen von Big-Data-Umgebungen können Ingenieure aus der Entwicklung, dem Versuch, der Applikation und der Qualitätssicherung die vorhandenen Messdaten ihres Unternehmens effektiv für ihre Zwecke nutzen. Auf der Basis von umfangreichen Messdaten, wie sie sich zum Beispiel mit der ETAS-Lösung in hoher Qualität aufzeichnen lassen, kann man wertvolle Informationen über das Verhalten komplexer Systeme gewinnen. Durch eine systematische Verwaltung können bestehende Daten gezielt ergänzt, verfeinert und in Nachfolgeprojekte übernommen werden. Mit diesem Ansatz lassen sich sowohl die Erprobungsphase deutlich verkürzen als auch die Anzahl von Versuchsträgern deutlich verringern.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel