Aktuelle Nachrichten aus der Fertigungsautomation 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

World Robot Olympiad Neue Geschäftsmodelle für Roboter

07.11.2017

Im Rahmen des internationalen Roboterwettbewerbs World Robot Olympiad begleiten TÜV Nord und SAP die neue Kategorie „Future Innovators", in der Jugendliche eigene Roboter mit konkreten Geschäftsmodellen entwickeln.

Sponsored Content

Bei dem internationalen Roboterwettbewerb World Robot Olympiad (WRO) treten Kinder und Jugendliche in Teams mit selbstgebauten Robotern an, um Aufgaben zu lösen oder Fußballspiele zu gewinnen. Die Roboter werden je nach Kategorie aus Plastikbausteinen, Computerbauteilen und anderen Materialien gebaut. Weltweit gibt es die WRO in 65 Ländern, über 23.000 Teams machen mit. 2017 steht das Thema Nachhaltigkeit im Fokus.

Neues Pilotprogramm für „Future Innovators"

„Future Innovators“ ist ein Pilotprogramm innerhalb des Wettbewerbs, bei dem ältere Jugendliche Geschäftsmodelle zu ihren Robotern entwickeln. Um zu gewinnen, müssen die Teams überzeugend darlegen, dass ihr Geschäftsmodell besonders innovativ oder disruptiv für existierende oder kommende Märkte ist, dass die Nachfrage für ihr Produkt oder ihre Dienstleistung da ist, wie sich Produktion und Vermarktung rechnen und vieles mehr. Coaches der beiden Projektpartner TÜV Nord und SAP unterstützen die Teams auf ihrem Weg ins Finale. Im Oktober fanden Online-Coaching-Sessions statt, um die Jugendlichen bei der Erarbeitung ihrer Geschäftsmodelle anzuleiten und zu unterstützen.

Vom 10. bis 12. November findet dann das Weltfinale in Costa Rica statt. Hier gibt es zunächst weitere Live Coaching Events, dann folgen Präsentationen und die Jury-Wertung. Für die Kategorie Future Innovators treten Teams aus China, Brasilien, Syrien, Indien, Griechenland, Deutschland und den Philippinen an. „Wir freuen uns auch auf den für unsere Arbeit sehr bereichernden Austausch mit kreativen Köpfen und den Entscheidungsträgern von morgen. Hier möchten wir uns auch als attraktiver Arbeitgeber ins Gespräch bringen“, sagt Carsten Becker, Leiter Innovation des Geschäftsbereichs Industrie Service bei TÜV Nord.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel