Eingehüllt in Solarzellen lädt sich der Sion während der Fahrt von selbst mit Sonnenstrom auf.

Bild: Sono Motors

3 Bewertungen

Mit bidirektionaler Ladefunktion E-Auto lädt sich während der Fahrt auf

03.07.2017

Egal ob an der Haushaltssteckdose oder am Sonnenlicht: Das Solarauto Sion lässt sich nicht nur so gut wie überall laden, sondern spendet auch anderen Geräten Strom. Sion hält noch weitere Überraschungen bereit - besonders für Campingbegeisterte.

Sponsored Content

Wo andere Autos in prächtigen Lacken strahlen, hat das Solarauto Sion Solarzellen. Wie jedes andere Elektroauto lässt sich Sion aber auch an einer Steckdose aufladen - und zwar nicht nur an einer Ladestation, sondern sogar an einer Haushaltssteckdose. Bei 50 Kilowatt ist der Speicher schon nach einer halben Stunde zu 80 Prozent aufgeladen.

Mehr Reichweite durch die Sonne

Den Solar-Flitzer gibt es in zwei Varianten: Der Sion Urban, der für 12.000 Euro erhältlich ist, erreicht mit seinem 14,4 Kilowattstunden-Akku bis zu 120 Kilometer, der Extender für 16.000 Euro hat einen 30 Kilowattstunden-Akku verbaut und erreicht damit bis zu 250 Kilometer. Dazu kommen die zusätzlichen 30 Kilometer bei vollem Sonnenschein durch das Selbstaufladen über die Solarzellen, die insgesamt eine Fläche von 7,5 Quadratmeter einnehmen, während der Fahrt. An wolkigen Tagen sind es immerhin noch 15 Kilometer.

Großer Innenraum für Naturfreunde

Das Auto ist im Gegensatz zu bisherigen Elektroautos mit einem großzügigem Innenraum ausgestattet, sodass zwei bis fünf Personen darin Platz finden. Außerdem lässt sich die Rückbank umklappen, um mehr Gepäck zu verstauen. Die Armaturen sind mit einer speziellen Moos-Schicht versehen, die Feinstaub filtern sollen. Dieser Moos ernährt sich selbst durch die Luftfeuchtigkeit und dient gleichzeitig der Schalldämmung.

Bidirektionales Laden für Campingausflüge

Der geräumige Wagen ist mit einer Anhängerkupplung versehen, die 1300 Kilogramm ziehen kann. Für einen kleinen Camping-Anhänger reicht das. Dazu kommt die Möglichkeit, durch bidirektionales Laden die Geräte im Camper, wie Herd, Wasserkocher oder Föhn mit Strom zu versorgen.

„Mittels eines Haushaltssteckers (Schuko) ist eine Stromentnahme am Sion für alle gängigen elektronischen Geräte mit 230 Volt und bis zu 2700 Watt möglich“, wird diese Funktion auf der Website des Startups ausführlich erklärt.

Der Prototyp wird am 27. Juli 2017 nach vier Jahren Entwicklungszeit in München auf einem Release-Event mit Live-Webübertragung präsentiert. Vorbestellt werden kann der Wagen über die Crowdfunding-Seite Indiegogo auch schon - oder eine Probefahrt gebucht werden. Anschließend soll die Serienproduktion beginnen. Der Sion kann ab 2019 ausgeliefert werden.

Verwandte Artikel