Aktuelle Nachrichten zur Energietechnik. Vernetzt. 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

e2m-Experten für den englischen Markt: Marc Uhlig (links) und Russell Ellis (rechts), im Gespräch mit Messebesuchern auf der Solar & Storage in Birmingham.

Bild: e2m

Markteintritt in Großbritannien E2M setzt weiter auf Internationalisierung

06.11.2017

Energy2Market (E2M) nimmt den Betrieb im britischen Markt auf. Zeitgleich mit der Ausweitung anderer internationaler Aktivitäten setzt E2M damit auf den auch auf der Insel wachsenden Bedarf an Lösungen, die die Integration erneuerbarer Energien in den Energiemarkt erleichtern sollen.

Sponsored Content

Der erste offizielle Auftritt der E2M in England war die Konferenz Solar & Storage in Birmingham, wo die rege Nachfrage am Messestand die Erwartungen der E2M an einen Wachstumsmarkt bestätigte. „Der Schritt in den britischen Markt ist nur folgerichtig“, sagt Sevastos Kavanozis, Geschäftsführer für Internationale Märkte der E2M. „Der britische Markt steht Herausforderungen gegenüber, die denjenigen in Deutschland ganz ähnlich sind: große Volumina dezentraler, häufig fluktuierender Energie schaffen einen volatilen Markt. Hier braucht es erfahrene Marktpartner, die durch exakte Erzeugungs- und Verbrauchsprognosen, Handelsexpertise und die Fähigkeit, Schwärme von Anlagen zu regeln die Marktchancen im Sinne ihrer Kunden optimal nutzen können.“

Zugang zu relevanten Energiemärkten

Das virtuelle Kraftwerk (VKW) der E2M wird dezentralen Produzenten und Verbrauchern in UK zum Beispiel den Zugang zu allen relevanten Energiemärkten ermöglichen. Darüber hinaus stehen auch die Optimierung von Erzeugung und Verbrauch im Sinne eines Demand Side Management oder Systemdienstleistungen im Fokus. „Unser Handels-Know-how und die technische Expertise sind nur eine Seite der Medaille. Genauso wichtig ist es, die jeweiligen nationalen Gepflogenheiten und Marktstrukturen zu kennen und zu berücksichtigen“, betont Kavanozis. „Unsere Erfahrungen in anderen Märkten und das Wissen über die Anforderungen der Netzbetreiber sind wichtige Argumente für unsere britischen Partner, mit denen wir eine Vertrauensbasis schaffen.“

Die E2M verstärkt derzeit ihre Investitionen und Aktivitäten in den Auslandsmärkten Polen, Österreich, Italien und Finnland, in denen bereits Tochtergesellschaften bestehen. Dabei wird sie von der Trailstone-Gruppe, die seit 2015 Partner und Gesellschafter der E2M ist, unterstützt. Kavanozis sieht die Auslandsstrategie der E2M als Möglichkeit, die in Deutschland erfolgreich praktizierten und erprobten Businessmodelle auch dort anzuwenden: „Lokale Herausforderungen für die Kunden können wir auf Basis der Erfahrungen in vielen anderen Märkten lösen.“

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel