Die Top-Themen der Elektronikbranche – 2x wöchentlich kostenfrei in Ihrem Postfach.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Kemet stellt über SE neue Ladekondensatoren zur Verfügung.

Bild: Kemet

Neue Serie von Kemet bei SE Robuste Ladekondensatoren verkraften bis zu 200 °C Betriebstemperatur

06.10.2017

Für extrem hohe Betriebstemperaturen von bis 200 °C, Spannungen von bis zu 2.000 V und Kapazitäten von bis zu 2 µF sind die jetzt bei SE Spezial-Electronic erhältlichen Ladekondensatoren der neuen KPSMCC-COG-Serie von Kemet ausgelegt.

Sponsored Content

Durch Kemets dielektrischem BME-System COG/NPO verfügen die neuen Bausteine über einen hohen Isolationswiderstand, einen geringen Serienwiderstand ESR und eine extreme Wechselstrombelastbarkeit bei hohen Frequenzen. Darüber hinaus zeichnet sich die neue Baureihe durch Stabilität aus. In Abhängigkeit von der Gleichspannung treten keine Kapazitätsänderungen auf, in Abhängigkeit von der Temperatur lediglich ± 30 ppm/°C.

Alle Versionen der KPS-MCC-Serie können wahlweise mit geraden, L- oder J-geformten sowie mit silber- (Ag) oder lotbeschichteten (SnPb) Anschlüssen geliefert werden. Zum Einlöten der Anschlüsse wird ein Lot mit besonders hohem Schmelzpunkt (HMP) eingesetzt. Dadurch lassen sich bei Bedarf auch mehrere Bausteine parallel schalten, um einen Ladekondensator höherer Kapazität mit mechanischer Robustheit zu erhalten.

Die Kombination des robusten proprietären dielektrischen BME-Systems COG/NPO mit Kemets langlebiger Lead-Frame-Technologie prädestiniert die Bausteine für den Einsatz in starken Vibrationen ausgesetzten Hochtemperatur- und Hochspannungsapplikationen, beispielsweise in Bohrvorrichtungen für die Erdölexploration, in Baufahrzeugen, in der Automobilelektronik sowie der Luft und Raumfahrt.

Verwandte Artikel