Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Logistik-Service

0 Bewertungen

Schneller zum Produkt

Text: Jens Weigl, Eaton
Im globalen Wettbewerb müssen Maschinen- und Anlagenbauer ihre Produktions- und Logistik-Prozesse kontinuierlich optimieren. Eine Lösung für mehr interne Effizienz ist dabei, einzelne Prozesse oder Arbeitsschritte an einen Partner zu delegieren.

Die Produktions- und Logistikprozesse in Fertigungsunternehmen bestehen aus einer Vielzahl von einzelnen Arbeitsschritten und Handhabungen. Viele davon zählen nicht unbedingt zum Kerngeschäft des Unternehmens, kosten aber dennoch viel Zeit und binden Personal. Eine Verlagerung dieser Arbeiten an einen Dienstleister kann die Prozesseffizienz steigern und Wettbewerbsvorteile für das Geschäft schaffen. Eaton hat daher als Anbieter von Komponenten und Systemen für Energieverteilung, Automatisierung und Industrieschaltgeräte ein Angebot über kundenspezifische Dienstleistungen entwickelt, das – sofern gewünscht – mit dem Besuch des Value-Added-Services-Teams beim Kunden beginnt. Gemeinsam mit ihm analysieren die Optimierungs-Experten die Logistik-, Montage- und Fertigungsprozesse im Unternehmen. Darauf basierend werden Vorschläge und Lösungen erarbeitet, die die Effizienz im Lager und in der Produktion erhöhen.

Im Bereich der Logistik beginnt bei Eaton die Service-Palette bereits in der Fertigung und Verpackung: Die bestellten Automatisierungs- und Energieverteilungs-Komponenten sowie deren Verpackung können hier mit individuellen Labels und Barcodes ausgestattet werden, sodass sie sich in das Logistik- und Produktionsplanungs-System des Kunden einfügen. Die Labels lassen sich mit kundenspezifischen Artikelnamen und/oder -nummern, Logos oder anderer Beschriftung bedrucken. Das gilt nicht nur für größere Paketeinheiten, sondern auch für Einzelartikel.

Der Kunde ist immer informiert

Beim Versand durch Eaton besteht zudem die Möglichkeit, dass der Kunde eine Lieferankündigung erhält. Er wird dabei nicht nur über den erfolgten Versand informiert, sondern erhält detaillierte Daten zu Verpackungsgröße und -gewicht, Material, Lieferscheinnummer und Paketanzahl. So kann er die benötigten Ressourcen in seinem Lager bereitstellen und die Komponenten in seine Produktion einplanen. Dabei besteht auch die Möglichkeit der Sendungsverfolgung. So ist der Kunde immer informiert, welche Bestellware sich zurzeit in welcher Menge wo befindet. Die Informationen können dabei entweder direkt an den jeweiligen Ansprechpartner geschickt oder in ein Logistikportal des Kunden eingestellt werden.

Eine Arbeitserleichterung und Vereinfachung von Logistikprozessen ermöglicht auch die Set-Bildung: Hier werden alle zum Beispiel für eine Maschine benötigten Eaton-Komponenten vor dem Versand in einem Karton zusammengestellt. Eine entsprechende Kommissionierung beim Kunden entfällt. Der Mitarbeiter in der Produktion erhält an seinem Arbeitsplatz direkt einen Karton, der alle für die Aufgabe benötigten Artikel enthält. Sollte der Kunde in seiner Produktion System-Boxen einsetzen, so werden die bestellten Artikel auch direkt in den gewünschten Behältern ausgeliefert.

So unterstützt Eaton zum Beispiel einen Maschinenbauer, bei dem Fehlteile sowie eine fehlerhafte Kommissionierung und Identifizierung der benötigten Materialien immer wieder die Produktion verzögerte. Das Value-Added-Services-Team empfahl dem Kunden, die Materialien von Eaton so kommissionieren zu lassen, dass jeweils die für eine zu produzierende Maschine benötigten Teile in einem Set angeliefert werden. Eine Beschriftung mit individuellen Barcodes und Materialnamen erleichtert dem Kunden die Identifizierung und richtige Zuordnung der Bauteile. Mit diesen Maßnahmen konnte der Maschinenbauer nicht nur seine Lagerprozesse optimieren, was in Folge die Lagerbestände reduzierte. Er konnte auch Zeit, Kosten und Fehler bei der Montage reduzieren.

Produkte vormontiert liefern lassen

Die Value-Added-Services tragen aber nicht nur zur Vereinfachung der Logistikprozesse bei, sondern reichen bis in die Produktion hinein. So kann sich der Kunde Produkte bereits vormontiert liefern lassen. Dabei wird im Logistikzentrum von Eaton das Hauptprodukt mit dem vom Kunden angefragten Zubehör ausgerüstet. Wenn gewünscht, werden die Baugruppen auch fertig verdrahtet und mit Materialien von Fremdherstellern kombiniert. Selbst vollständige Unterproduktgruppen, aufgebaut in Gehäusen oder auf Hutschiene, Träger- oder Montageplatte montiert das Value-Added-Services-Team gemäß kundenspezifischer Anforderungen. In programmierbare Geräte wie Bedienschnittstellen, Steuerungen oder Softstarter können dabei auch gleich die vom Kunden gelieferten Parameter, Applikationen oder Daten eingespielt werden.

Welche Effizienz-Potenziale sich hier ergeben, verdeutlicht folgendes Beispiel: Der Maschinenbauer hatte bereits viele Arbeitsschritte für die Montage eines Handbedienpanels ausgelagert. Mehrere Hersteller lieferten die für die Baugruppe benötigten Komponenten, die Verdrahtung und Montage erfolgte bei einem Dienstleister, ein weiterer beschriftete das Gehäuse per Laser. Diese Art von Lieferkette nahm jedoch sehr viele Ressourcen beim Kunden in Anspruch, denn die Koordination der verschiedenen am Montageprozess beteiligten Firmen erwies sich als sehr aufwändig. Das Value-Added-Services-Team von Eaton übernahm daher die gesamte Montage der Bedieneinheit: Alle Komponenten werden heute von den Lieferanten nicht mehr an den Kunden, sondern an Eaton gesendet. Das Unternehmen übernimmt die Montage und Verdrahtung sowie den Einbau in das werksseitig belaserte Gehäuse. Die gesamte Baugruppe, geprüft nach den Kriterien des Kunden, liefert Eaton unter einer einzelnen Material- beziehungsweise Bestellnummer aus. Die Montagekosten und -zeiten konnten gesenkt werden. Die nach den einschlägigen Standards zertifizierte, qualitativ hochwertige Montage trägt zudem zu einer Fehlerreduzierung und verringertem Ausschuss bei.

Heute kann sich der Kunde auf seine Kernkompetenzen konzentrieren und muss keine Ressourcen mehr für ein Nebenerzeugnis seines eigentlichen Produktes aufwenden.

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben