Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
In den Niederlanden baute Distrelec ein modernes Zentrallager mit 22 000 m2 Grundfläche für 150 000 Artikel. Bild: Distrelec
Logistikzentrum von Distrelec

0 Bewertungen

Distribution für eine moderne Welt

Text: Johanna Walser, Distrelec
Hoher Innovationsdruck und kurze Reaktionszeiten sind Pflicht für Unternehmen, um im Wettbewerb bestehen zu können. Wie man diesen Anforderungen genügt, zeigt ein Blick auf das neue Logistikzentrum eines Distributors im niederländischen 's-Hertogenbosch.

Die Vorgabe für Unternehmen ist klar: In der modernen Produktionswelt einer vernetzen Industrie 4.0 müssen sie immer schneller reagieren und ihre Prozesse verbessern. Das heißt auch Faktoren zu identifizieren und zu eliminieren, die einer effizienten Produktion im Wege stehen. Eine ständige Weiterentwicklung der Anlagen gehört dazu, mit beschleunigten Prozessen und weniger Toleranz für Wartezeiten in der Lieferkette. Der Druck, in der Distribution die Reaktionszeiten ständig zu verkürzen, führt dazu, dass diese moderne Industriemethoden aufgreifen und auf ihre Lagerhaltung übertragen müssen, um die Nachfrage ihrer Kunden bedienen zu können. Die Lieferung hat aber nicht nur schnell zu erfolgen, es muss auch ein umfangreiches Portfolio verfügbar sein, das die wachsende Komponentenvielfalt abdeckt.

Zentralisierte Logistik

Mit dem neuen Zentrallager hat Distrelec eine Lösung für die Anforderungen der modernen Industriewelt entwickelt. Im niederländischen 's-Hertogenbosch bietet das Lager auf 22 000 Quadratmetern Platz für mehr als 150 000 Lagerartikel. Der Distributor bringt pro Tag mehr als 20 000 Pakete auf den Weg. In das neue Distributionszentrum wurden auch die bis dato bestehenden Lager in Deutschland und Schweden integriert. Durch die gestiegenen Kapazitäten konnte Distrelec dem Gesamt­sortiment 50 000 Artikel hinzufügen. Mit dem steigenden Automatisierungsgrad wächst auch der Bedarf nach vielen unterschiedlichen Teilen für Betrieb und Instandhaltung der Anlagen. Nur so lassen sich die besonderen Anforderungen und Bedürfnisse der Kunden abbilden.

Zudem müssen Anlagen modernisiert werden. Dafür benötigt man viele Komponenten verschiedener Hersteller. Netzwerkkomponenten für Echtzeitprozesse und Feldbus treiben den Bedarf an Kommunikationstechnik zusätzlich an. Distrelec ist im Segment des Industrial Ethernets gut vertreten.

Industrielle Switche, Router, Hubs und Konverter für Hutschiene und raue Umgebungen sowie für Kupfer- und Glasfaserverkabelungen sind im Sortiment. Besonderes Interesse erregen derzeit Switche, die Echtzeit- und weniger zeitkritische Signale mit unterschiedlicher Priorität verarbeiten können. Solche Netzwerkkomponenten haben vor dem Hintergrund von Industrie 4.0 große Vorteile, denn sie reduzieren den Verkabelungsaufwand.

Alles aus einer Hand

Der Kunde profitiert von großen Kapazitäten, da er alles aus einer Hand bekommen kann: nicht nur den Router, geeignete Steckverbinder und Patch­kabel, auch den fehlenden Akku für das Messgerät. Er kann auf diese Weise seinen Einkaufsprozess verbessern – bei Verbrauchsgütern und Ersatzteilen im Bereich Instandhaltung verursacht der Bestellprozess oft höhere Kosten als das eigentliche Produkt.

Vor allem kurze Lieferzeiten gehörten neben der Vergrößerung des Produktportfolios zu den Hauptzielen der Entscheidung für ein großes, zentrales Lager. Dank der leistungsfähigeren Lagerlogistik und einer neuen Software im Hintergrund sind Bestellungen, die bis 17.30 Uhr eingehen, noch am gleichen Tag versandfertig und werden in der Regel am nächsten Tag zugestellt. Handelt es sich um eine besonders dringende Zustellung, dann wird auch schon mal ein Taxi auf den Weg geschickt.

Größer ist besser

Um derart umfangreiche Logistikleistungen zu bewerkstelligen, sind Investitionen in physische und digitale Infrastrukturen ebenso notwendig wie Schulungen des Personals für Produkt- und Prozessberatungen. Von diesen Maßnahmen profitieren Kunden des Distributors. Da viele Kunden kein eigenes Ersatzteillager mehr führen, sind sie auf die Zuverlässigkeit und die Leistungsfähigkeit der Distributoren angewiesen. Daher ist es umso wichtiger, dass ihre Partner die hohen Anforderungen erfüllen können.

Die Bündelung aller Informationen auf einer Plattform sorgt für eine deutlich kürzere Time-to-Market, wenn neue Produkte erscheinen und ins Portfolio aufgenommen werden. Um diese möglichst schnell anbieten zu können, müssen die entsprechenden Daten zeitnah online verfügbar sein. Gleichzeitig nehmen die Logistiker die Produkte in das Lager auf. Neben Verbesserungen im Hintergrund erscheint auch der Webshop im neuen Gewand und bietet nun viele Zusatzfunktionen. Hat er ein bestimmtes Bevorratungsprodukt, kann er es kontinuierlich in seinem Warenkorb einsehen. Der Kunde kann seine Warenkörbe selbst verwalten, aus Historien neue Bestellvorgänge generieren und seine Lieferung kontinuierlich verfolgen – von der Erteilung des Auftrags bis zum Eingang der Ware.

Bildergalerie

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben