Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Im Rahmen einer Firmenveranstaltung enthüllte der chinesische Hersteller Hanergy vier Konzeptstudien für rein solarbetriebene E-Cars.

Bild: Hanergy
6 Bewertungen

Sonne unter der Haube Erstes reines Solar-E-Car aus China

08.07.2016

Mehr als eine Bummelfahrt: Bis zu 350 Kilometer sollen die Elektroautos von Hanergy zurücklegen können - mit einer Batterie, die sich ausschließlich aus der Sonne speist. Hat die Weltneuheit Potential für den Massenmarkt?

Sponsored Content

Bisher reichte die Energie aus Solarzellen auf dem Autodach nur für eine Handvoll kleiner elektrischer Verbraucher. Nun stellt der chinesische Ökostrom-Anbieter Hanergy auf einer Firmenveranstaltung in Peking gleich vier Prototypen vor - von klassisch bis sportlich - die ausschließlich von Sonnenenergie mittels Dünnfilm-Solarzellen angetrieben werden sollen. Allerdings: Insbesondere das City-Modell Solar O sowie der sportliche Solar R ähneln auffällig den Hybrid-Modellen i8 und i3 von BWM.

Zwischen 8 bis 10 Kilowattstunden Strom sollen die bis zu 7,5 Quadratmeter großen Solarflächen der E-Cars täglich gewinnen können. Die Lithium-Speicher an Bord lassen sich bei Bedarf auch stationär aufladen - mit vollen Akkus erreicht man laut Herstellerangaben eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern.

Wann genau die ersten rein solarbetriebenen E-Cars in Serienfertigung gehen, lässt Hanergy in einer Zeitspanne von drei bis fünf Jahren noch vage. Die ultradünnen Solarzellen selbst sollen aber schon vorher zur Erweiterung der Reichweite von E-Cars zum Einsatz kommen.

Verwandte Artikel