Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Beim Ausbau des Windparks Amrumbank West in der Nordsee wurde die installierte Leistung von 288 auf 302 Megawatt erhöht. Bild: Eon
Erneuerbare Energie

0 Bewertungen

Rekord bei Investitionen in saubere Energien

Ein Leistungsupgrade für den Nordsee-Windpark Amrumbank bringt Eon mit seinen Investitionen in erneuerbare Energien an die Spitze der deutschen Energieversorger.

Eon hat mitgeteilt, die Marke von zehn Milliarden Euro Netto-Investitionen in erneuerbare Energien überschritten zu haben. Damit habe der Essener Energiekonzern so viel in saubere Energie investiert wie kein anderer deutscher Energieversorger. Den Ausschlag für die Rekordmarke gab eine Anschaffung für ein Leistungsupgrade für den Nordsee-Windpark Amrumbank West von 288 auf 302 Megawatt. Der Offshore-Windpark hat kürzlich seinen Betrieb aufgenommen.

Amrumbank West liegt 35 Kilometer nördlich von Helgoland und kann mit einer installierten Leistung in Höhe von 302 Megawatt etwa 300.000 Haushalte mit sauberer Energie versorgen. Dabei vermeidet er mehr als 740.000 Tonnen CO2. Die Investitionskosten betragen laut Eon eine Milliarde Euro. „Jede Energie hat ihre Zeit. Und die Zeit für einen kräftigen Ausbau der Offshore-Windenergie ist definitiv gekommen. Offshore wird gebraucht, wenn wir die Ziele der Energiewende erreichen wollen“, sagte Johannes Teyssen, CEO von Eon bei der Inbetriebnahme. Er kündigte an, das Unternehmen werde einen besonderen Fokus darauf legen, die Kosten für regenerative Energien zu senken.

Mit seinem Portfolio zählt Eon eigenen Angaben zufolge auch international zur Spitze. In der globalen Rangliste für Wind Offshore ist der Energieversorger kürzlich auf Platz 2 vorgerückt. Ein ähnlich hoher Anteil an Investitionen entfällt auf Wind Onshore. Hier ist der Konzern weltweit Nummer 12 und hat vor allem in den USA eine starke Position aufgebaut. Zu Jahresbeginn hat Eon die Aktivitäten der klassischen Energiewelt, insbesondere konventionelle Kraftwerke und den globalen Energiehandel, in eine eigene Gesellschaft mit dem Namen Uniper ausgegliedert.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben