Melden Sie sich kostenfrei an, um Artikel vollständig zu lesen...
News und Promotion-Beiträge sind ohne Registrierung kostenfrei zu lesen
Login

Passwort vergessen?
Registrieren
   

Passwort ist zu kurz (mind. 8 Zeichen).
Ausdrucken und einziehen?

1 Bewertung

Gedruckte Burg trotzt Erdbeben

Text: Golem
Die im 3D-Druckverfahren hergestellte zweistöckige Villa ist 400 Quadratmeter groß, erinnert an eine Burg - und hält Erdbeben von bis zu 8 Punkten auf der Richterskala aus.

In nur 45 Tagen hat das chinesische Bauunternehmen Huashang Tengda die Villa in einem 3D-Schichtverfahren errichtet . Traditionell gebaut wurde nur das Fundament und die Stützkonstruktion mit Gas- und Wasserrohren. Den Rest hat ein 3D-Drucker mit zwei Sprühköpfen aufgetragen. Zum Einsatz kam dabei Beton der Festigkeitsklasse C30/37, wobei laut Huashang Tengda auch andere Betonarten in Frage kommen.

3D-Drucker, genauer gesagt, so genannte Deltadrucker, sind der neue Trend im Hausbau: Viele Unternehmen wollen damit Gebäude in Rekordzeit errichten. Die Geräte bestehen aus drei senkrechten Schienen, an denen der Druckkopf mit einem Gestänge aufgehängt ist, so dass er über der Arbeitsplattform schwingen kann. Vorteil dieser Konstruktion ist, dass der Druckkopf exakt gesteuert werden kann. Der Rahmen besteht aus Aluminium- und Stahlteilen. Diese sollen dem Gerät genug Stabilität verleihen, so dass die Bewegung der Motoren und des Druckkopfes keine Vibrationen erzeugen.

Beton als Baumaterial ist erst der Anfang, so will das World's Advanced Saving Project (Wasp) aus Italien mit einem großen Deltadrucker Häuser aus Lehm bauen.

Firmen zu diesem Artikel

Nach oben