An der Spitze der Edge: Wind River hat Microsoft bei Embedded-Betriebssystemen überholt.

Bild: Unsplash, Ivana Cajina

OS-Plattformen Wind River überholt Microsoft bei Edge-Computing-Betriebssystemen

22.07.2020

Laut der aktuellen Marktanalyse von VDC Research hat Wind River erstmals Microsoft als Marktführer bei Edge-Computing-Betriebssystemen abgelöst. Der Bericht bewertet den globalen Markt für IoT und Embedded-Betriebssysteme sowie damit zusammenhängende Dienstleistungen nach Betriebssystem-Typ, geografischer Region und vertikalen Märkten.

In Sachen Gesamtumsatz in den Bereichen IoT und Embedded OS ist Wind River laut dem aktuellen Marktreport VDC Research die neue Nummer eins am Markt. Die Analyse stuft das Unternehmen mit seinen Lösungen VxWorks und Wind River Linux außerdem als führenden Technologieanbieter in den Kategorien Echtzeitbetriebssystem (RTOS) und kommerzielles Linux ein.

„Zukünftige Computing-Technologien werden sich stark auf Intelligent-Edge-Systeme stützen und zudem Künstliche Intelligenz einsetzen, um Prozesse zu automatisieren und autonome Entscheidungsfindung zu unterstützen. Bei all diesen Aktivitäten wird es entscheidend sein, die richtige Wahl von Architekturen und Technologien zu treffen“, sagt Kevin Dallas, Präsident und CEO von Wind River. „Wir möchten unseren Kunden dabei helfen, die digitale Transformation ihres Geschäfts mit der bestmöglichen Computertechnologie und Cloud-native Funktionen für den gesamten Lebenszyklus ihrer Produkte zu realisieren.“

Embedded-Entwicklung verändert sich

Da immer mehr Branchen Cloud-native Architekturen einsetzen und ständig riesige Mengen an Daten durch den Netzwerkrand fließen, gewinnt die Rolle von Embedded-Systemen und -Geräten weiter an Bedeutung. Die Methode „Einmal bereitstellen und dann sich selbst überlassen“ ist für viele Unternehmen keine praktikable Lösung mehr in der digitalen Welt.

Dennoch setzen laut Forbes aktuell nur 28 Prozent der Global 2000 eine erfolgreiche digitale Transformation um. Es ist daher wichtig, die Art und Weise zu verändern, wie Unternehmen Embedded-Geräte entwickeln, bereitstellen und betreiben. Zukünftig werden diese vermehrt mit Funktionen auf Basis von Künstlicher Intelligenz ausgestattet, um ein höheres Maß an Automatisierung, Autonomie und Wissen zu fördern.

„Selbst angesichts der unvorhersehbaren Auswirkungen von Covid-19 erwarten wir eine hohe Nachfrage nach Echtzeitfunktionen für unternehmenskritische Anwendungen in allen Märkten“, betont Chris Rommel, Executive Vice President bei VDC Research. Wind River sei „der Marktführer für Embedded-Betriebssysteme“ und könne die vielfältigen Anforderungen an Edge Computing in unterschiedlichen Branchen wie Telekommunikation und Netzwerktechnik, Industrieautomatisierung sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verteidigung gerecht werden.

Pandemie steigert Investitionen in Technologien

Eine aktuelle Studie von Wind River während der Corona-Pandemie zeigt, dass Unternehmen, die sich auf die digitale Transformation konzentrieren, eine viel höhere Neigung haben, wichtige Technologieinvestitionen zu beschleunigen als diejenigen, die lediglich versuchen, im aktuellen Wirtschaftsklima zu überleben. Technologieführer in den USA richten ihren Fokus während der Pandemie neu aus und erhöhen die Ausgaben für Bereiche wie 5G (37 Prozent), Cloud-basierte Anwendungsentwicklung (35 Prozent), Container-basierte Entwicklung (38 Prozent), IoT (33 Prozent) sowie Anwendungen im Bereich Edge Computing (25 Prozent).

Mit seinem Software-Portfolio will Wind River die Workflows für eine digitale Welt unterstützen. Der Aufbau der Architektur und die Nutzung einer nativen Cloud-Infrastruktur muss nach Meinung des Anbieters Teil der Unternehmens-DNA werden, um in einer digital transformierten Welt erfolgreich zu sein.

Verwandte Artikel