Adlink bringt einen intelligenten Industrial-Grade Video-Management-Server für die 4K H.265 Videoverarbeitung auf den Markt.

Bild: Adlink

4K H.265 Videoverarbeitung Video-Management-Server im Rack

27.08.2017

Mit den integrierten Hochleistungs-Grafikprozessoren soll die High-Density-Plattform MCS-2080 im 2-HE-Rack verbesserte Grafik- und Videoleistungen ermöglichen.

Adlink Technology hat seinen Video-Management-Server MCS-2080 vorgestellt. Die dedizierte und laut Hersteller extrem kompakte Plattform liefert die Leistung von bis zu 16 Intel-Xeon-Prozessoren E3-1585 v5. Als Application-Ready-Plattform soll die MCS-2080 für kritische Herausforderungen wie 4K- und H.265-Videoanwendungen in den Bereichen Überwachung mit Videoanalyse, Broadcasting und Video-Konferenztechnik zum Einsatz kommen.

Der heute allgegenwärtige Einsatz der Videotechnik bedeutet für cloudbasierte Dienstanbieter, dass sie eine immense Rechenleistung bei der Datenverarbeitung bieten müssen. Im Bereich der Überwachung zeichnen IP-Kameras große Mengen an Videomaterial mit Auflösungen bis zu 4K auf. Beim Übertragen spart die Hochleistungs-Transkodierung in Hardware den Video-Editoren wertvolle Zeit. Bei Videokonferenzen erfordert das Echtzeit-Streaming hochaufgelöster Formate eine immense Rechenleistung. Früher liefen diese Anwendungen auf weniger effizienten, kommerziellen Standard-Servern oder auf dedizierten digitalen Signalprozessoren (DSPs), deren Upgrade-Zyklen extrem lange Zeit benötigten. Adlinks intelligenter MCS-2080-Video-Management-Server erfüllt die Anforderungen cloudbasierter Datenverarbeitung mit einem Cost-per-Channel-optimierten Seriengerät auf der Basis von Intel x86-Prozessoren.

Hohe Verfügbarkeit für kritische Anwendungen

Das 19-Zoll-Rack mit doppelter Bauhöhe (2 HE) im Industriedesign soll eine hohe Verfügbarkeit durch redundante und im Betrieb austauschbare Module bieten. Durch das Platzangebot für 16 unabhängige Systeme profitieren die Lösungsanbieter laut Adlink von einer hohen Flexibilität und können verschiedene Funktionen in einer einzigen Plattform realisieren. Betrachtet man beispielsweise eine Überwachungsanwendung, so lassen sich in nur einem MCS-2080-Server ein Video-Management-System (VMS), ein zentrales Management-System (CMS) und ein Video-Überwachungs-System (IVS) integrieren, was die Administrationsanforderungen senkt und im Server-Raum Platz spart.

Erfüllt Industrial-Grade-Anforderungen

Adlinks MCS-2080-Server wurde für die Belange von mittleren bis großen intelligenten Video-Management-Anwendungen ausgelegt. Der MCS-2080 nutzt die Intel Quick Sync Video GPU (GT4e) in Verbindung mit einer Middleware-Schicht mit dem Intel Media Server Studio (MSS), um eine hardwaregestützte HEVC/H.265-Videoverarbeitung zu implementieren. Um den Industrial-Grade-Anforderungen zu genügen, bietet die Plattform doppelt-redundante Switche mit 16 internen 1 G-Links und vier 10 G-Uplinks sowie doppelt-redundante Stromversorgungen. Acht PCIe x8 Steckplätze ermöglichen eine skalierbare Erweiterungsmöglichkeit für zusätzliche Funktionalitäten. Der Server MCS-2080 unterstützt auch das intelligente Plattform-Management-Interface (IPMI) 2.0 mit Serial-Over-LAN (SOL) Redirection und webbasierter Administrierung. Adaptive Lüfterdrehzahl und intelligente Überwachung der Spannungsversorgung gehören zum Standard. Für Onboard-Massenspeicher stehen mSATA-Slots zur Verfügung, die SSD-Module bis 512 GB unterstützen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel