Das Unternehmen Wilo baut seine Lösungskompetenz im Bereich der Wasserwirtschaft aus. Erreicht werden soll dies mit dem Kauf zweier Technologieunternehmen.

Bild: Wilo

Breitere Lösungskompetenz Verbesserte Wasserwirtschaft dank strategischer Zukäufe

19.08.2022

Die Hitzewelle zeigt: Wasser ist ein knappes Gut. Gerade deshalb ist die richtige Abwasserbehandlung wichtig. Mit der Übernahme zweier Technologieunternehmen möchte ein Abwasserspezialist ein breiteres Lösungsspektrum anbieten.

Der multinationale Technologiekonzern Wilo hat die FSM Frankenberger in Pohlheim sowie die WSM Walower Stahl- und Maschinenbau in Walow übernommen. Die beiden Unternehmen sind spezialisiert auf Technologien zur mechanischen Reinigung und Aufbereitung von Abwasser.

Strategischer Kauf für verbesserte Wasserwirtschaft

Mit den strategischen Zukäufen baut das Technologieunternehmen gezielt sein Portfolio für die Wasserwirtschaft aus. „Durch die Übernahmen können wir unseren Kunden ein noch breiteres Lösungsspektrum anbieten“, erklärt Oliver Hermes, Vorstandsvorsitzender und CEO der Wilo Gruppe. „Wir folgen damit konsequent unserer strategischen Entwicklung vom Experten für Heizungsanwendungen hin zum ganzheitlichen Lösungsanbieter für sämtliche Anwendungen im Transport, der Nutzung sowie der Aufbereitung von Wasser und Abwasser.“

Die beiden Unternehmen werden in die Strategic Business Unit Water Treatment integriert, in der sämtliche Aktivitäten von Wilo im Bereich der Wasser- und Abwasserbehandlung gebündelt sind. Die Unternehmen bleiben aber wirtschaftlich eigenständig und werden weiterhin von lokalen Geschäftsführern geleitet. „Wilos Markt- und Anwendungsexpertise und die Speziallösungen der beiden Unternehmen sind die ideale Kombination, um in bestehenden Geschäftsfeldern neue Potenziale auszuschöpfen und gemeinsam neue Märkte zu erschließen“, sagt Dr. Patrick Niehr, Mitglied des Vorstands und CCO der Wilo Gruppe.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel