Achema

Die Ventilkomponenten sind für eine eindeutige Rückverfolgung und Identifizierbarkeit mit einem RFID-Chip versehen.

Bild: Gemü Gebr. Müller Apparatebau
1 Bewertungen

Elektronische Kennung und papierlose Wartung (Promotion) Ventile mit RFID-Chip

01.06.2018

Eine eindeutige Rückverfolgung und eine bessere Identifizierbarkeit der Komponenten im Feld ermöglicht ein neues System von Gemü: Ventilkörper, Antrieb und Membrane werden mit einem RFID-Chip versehen, um die Informationen über eine App auf einem mobilen Endgerät jederzeit und überall zur Verfügung zu stellen.

Anlagen so wirtschaftlich wie möglich zu betreiben, spielt in der Industrie eine immer größere Rolle. Wichtig dafür ist, dass alle Komponenten aufeinander abgestimmt sowie Betriebszustände und Abläufe in der Anlage verstanden sind. Außerdem müssen Stillstandszeiten so gering wie möglich gehalten werden.

Bei Letzterem ist insbesondere die Wartung von Anlagenkomponenten, wie beispielsweise Ventilen, ein einflussreicher Faktor. Hier ist jede Vereinfachung im Ablauf, in der Dokumentation und Verwaltung sowie jegliche Unterstützung zur Fehlervermeidung entscheidend. Immerhin kann dies dazu beitragen, dass ungeplante Stillstandszeiten reduziert werden. Unter Vereinfachung fällt in diesem Fall beispielsweise, den Dokumenations- und Verwaltungsaufwand zu reduzieren und damit Zeit zu sparen. Unterstützung bei der Wartung bedeutet, alle relevanten Informationen direkt am Ort des Geschehens digital zur Verfügung zu stellen.

Bessere Identifizierung

Um dies realisieren zu können, hat Gemü ein System entwickelt: Bei Gemü Conexo sind die Ventilkomponenten – Ventilkörper, Antrieb und Membrane – und auch das Ventil als gesamte Betriebsmittelstelle mit einem RFID-Chip versehen und dadurch mit einer unverlierbaren, elektronischen Kennung ausgestattet. Dies ermöglicht nicht nur eine eindeutige, elektronische Rückverfolgbarkeit, sondern auch eine bessere Identifizierbarkeit der Komponenten und Verschleißteile im Feld.

Mit einem RFID-Reader, dem Conexo Pen, können sämtliche dem Ventil bzw. der Komponente zugeordneten Informationen vor Ort ausgelesen und an einem mobilen Endgerät, beispielsweise Tablet, über die Conexo App eingesehen werden. Vorteil: Die Dokumentationen und Werkszeugnisse stehen somit digital zu jeder Zeit an der Anlagenkomponente zur Verfügung.

Die App verfügt des Weiteren über die Möglichkeit der digitalen Wartungsunterstützung. Der Monteur bekommt den Wartungsauftrag elektronisch auf seinem Tablet zugewiesen, kann das zu wartende Ventil eindeutig identifizieren und die Instandhaltung vornehmen. Bei der Wartung selbst wird der Monteur mit der Conexo App durch den Ablauf geleitet.

Infos offline gespeichert

Conexo Pen und App kommunizieren via Bluetooth, alle bei der Wartung gesammelten Informationen werden offline auf dem Tablet gespeichert. Mittels WLAN werden diese dann an das Conexo Portal, eine portierbare Serveranwendung, übertragen und können hier erfasst und analysiert werden. Dieses Portal stellt die zentrale Verwaltungseinheit von Conexo dar und ist beim Betreiber installiert.

Verwandte Artikel