Betreiber einer Intralogistik-Anwendung stehen vor der Aufgabe, die Anforderungen der ISO 3691-4 einzuhalten. Hierbei unterstützt Pilz mit sicherer Automatisierungslösungen.

Bild: Pilz

Sicher in Bewegung Umfassendes Dienstleistungspaket für Intralogistik-Anwendungen

03.11.2022

In der Intralogistik teilen sich Mensch und Fahrerloses Transportfahrzeug (FTS), sprich Maschine, immer häufiger den Arbeitsraum. Das birgt potenzielle Gefahren. Bleibt die Sicherheit dabei auf der Strecke? Sicherheitsdienstleister können Anwender bei der Umsetzung sicherer Anwendungen unterstützen und mit passenden Lösungen unter die Arme greifen.

Bereits bei der Planung und dem Design der FTS-Anwendung sind verschiedene Faktoren für die Sicherheit zu berücksichtigen. Wie sind die baulichen Gegebenheiten? Wie lassen sich arbeitsschutzrechtlich vorgeschriebene Sicherheitsabstände zwischen Fahrwegen, Objekten und anderen Fahrzeugen einhalten? Wie können vorab mögliche Ursachen für Kollisionen minimiert werden? Wo braucht es zusätzliche Schutzeinrichtungen wie Schutzzäune und -türen oder Sensoren, zum Beispiel Lichtgitter? Pilz berät und unterstützt mit seinem Dienstleistungspaket bei der Umsetzung sicherer Anwendungen mit Fahrerlosen Transportfahrzeugen.

Normativer Rahmen

Den normativen Rahmen, um all die oben gestellten Fragen beantworten zu können, gibt die 2020 veröffentlichte Norm ISO 3691-4 „Fahrerlose Flurförderzeuge und ihre Systeme“. Sie erweitert die Anforderungen an die Sicherheitsfunktionen für FTS und die Validierung der automatisierten Funktionen der Fahrzeuge. Die Norm übernimmt die Methodik der EN ISO 13849 für die Ermittlung des erforderlichen Performance Level für die verschiedenen Fahrzeugüberwachungsfunktionen, Betriebsarten und die Bremssteuerung. Betreiber einer Intralogistik-Anwendung stehen vor der Aufgabe, die Anforderungen der ISO 3691-4 unter Erreichung einer größtmöglichen Produktivität der Anwendung einzuhalten.

Sicherheit rundum

Aufbauend auf der jahrelangen Erfahrung in der Industrie begleiten die Safety-Experten von Pilz Anwender bis zur Internationalen Konformitätsbewertung (wie zum Beispiel die CE-Kennzeichnung) und übernehmen die Verantwortung für die Sicherheit von FTS-Applikationen. Das spezielle Dienstleistungsangebot des Sicherheitsdienstleisters für Hersteller und Betreiber von FTS umfasst neben umfangreichen Beratungsleistungen für den sicheren Betrieb auch eine Konformitäts- und Abnahmeprüfung des FTS beim Hersteller und/ oder Betreiber sowie auf Wunsch entsprechende Schulungen für den richtigen und sicheren Betrieb von FTS.

Das Unternehmen steigt bereits bei der Entwicklung vom Systemkonzept in der Designphase ein. Enthalten ist auch ein Review der Risikobeurteilung des FTS-Herstellers und eine detaillierte Analyse der wichtigsten Sicherheitsfunktionen. So können Safety-Aspekte frühzeitig berücksichtigt werden. Diese Überprüfung der Sicherheit von FTS bereits im frühen Stadium des Beschaffungsprozesses hilft, später unnötige Kosten zu vermeiden und mögliche Einschränkungen an die Produktivität des FTS zu minimieren. Beim Anwender schließt sich daran die finale Risikobeurteilung des FTS unter Berücksichtigung der gesamten Umgebung der Anwendung vor Ort an. Hierbei können alle im Einsatz befindlichen fahrerlosen Transportfahrzeuge (FTF) überprüft werden.

Sichere Umsetzung

Bei der folgenden Sicherheitsvalidierung liegt der Fokus auf Installation und Integration von Sicherheitskomponenten für das FTF wie Scanner oder Encoder, die Planung und Schaltung von Sicherheitsfeldern/-zonen, die Absicherung der Umgebung des FTS durch weitere Schutzeinrichtungen sowie Beratungsleistungen bis hin zur Konformitätserklärung für die gesamte Applikation. Abschließend berät und begleitet das Unternehmen den Anwender bis hin zur Prüfung der Konformität mit den behördlichen Anforderungen wie zum Beispiel CE-Kennzeichnung in Europa oder OSHA-Konformität in den USA für die gesamte Applikation.

Nach der Inbetriebnahme muss weiterhin regelmäßig eine Überprüfung des ordnungsgemäßen Zustandes sowie der sicheren Funktion der FTF durchgeführt werden. Auch das soll dem Anwender im Rahmen des Komplettpakets abgenommen werden. Für den Wissensaufbau stehen für Anwender auch eine Schulung über den sicheren Betrieb einer FTS-Anwendung zur Verfügung. Neben den normativen Grundlagen zählen auch die verschiedenen Sicherheitseinrichtungen oder die technischen Funktionen eines FTS zu den Schulungsinhalten.

Abrunden möchte der Dienstleister das Angebot durch ein umfangreiches Produktportfolio, zum Beispiel im Bereich sichere Sensorik. Vom Sicherheitsschalter, über Schutztürsysteme bis hin zu optoelektronischen Sensoren, wie Sicherheits-Laserscanner oder die neuartige sichere Radar-Technologie. Sicherheit ist das Ergebnis aus der passenden Technik, dem Verständnis für die konkrete Anwendung und dem normativen Rahmen. Bei einer solch ganzheitlichen Betrachtung der FTS-Anwendung lassen sich Sicherheit und Produktivität gut in Einklang bringen.

Bildergalerie

  • Pilz berät und begleitet den Anwender bis hin zur Prüfung der Konformität mit den behördlichen Anforderungen wie zum Beispiel CE-Kennzeichnung in Europa oder OSHA-Konformität in den USA für die gesamte Applikation.

    Pilz berät und begleitet den Anwender bis hin zur Prüfung der Konformität mit den behördlichen Anforderungen wie zum Beispiel CE-Kennzeichnung in Europa oder OSHA-Konformität in den USA für die gesamte Applikation.

    Bild: Pilz

  • Pilz bietet modulare Sicherheitslösungen für FTS jeglicher Art. Sie bestehen aus sicherer Flächenüberwachung für den Kollisionsschutz von Mensch und FTS sowie einer Industrial Firewall für den Manipulationsschutz (hier in der eigenen Produktion zu Testzwecken eingesetzt).

    Pilz bietet modulare Sicherheitslösungen für FTS jeglicher Art. Sie bestehen aus sicherer Flächenüberwachung für den Kollisionsschutz von Mensch und FTS sowie einer Industrial Firewall für den Manipulationsschutz (hier in der eigenen Produktion zu Testzwecken eingesetzt).

    Bild: Pilz

  • Bild: Pilz

  • Bild: Pilz

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel