Auf dem 10. Internationalen AVL Forum für Abgas- und Partikelemissionen präsentieren Experten unterschiedliche Konzept- und Lösungsansätze.

Bild: Pixabay

10. Internationales AVL-Forum Potenzial der Abgasreinigung ausschöpfen

16.02.2018

Am 20. und 21. Februar 2018 findet in Ludwigsburg zum zehnten Mal das Internationale AVL Forum Abgas- und Partikelemissionen statt. Im Forum am Schlosspark präsentieren Experten aus dem Bereich Abgasnachbehandlung dem internationalen Fachpublikum verschiedenste Konzept- und Lösungsansätze zur Einhaltung von Schadstoff- und CO2-Grenzwerten.

Das Gerüst für einen interessante und abwechslungsreiche Veranstaltung bilden Sektionen zu aktuellen Themen wie Emissionskonzepte für Ottomotoren, Innovationen in der Diesel-Abgasnachbehandlung, Kraftstoffe und Emissionen. Ebenso wichtige Punkte wie die Gesetzgebung und Rahmenbedingungen oder die Elektrifizierung des Antriebsstrangs werden thematisiert.

Effizienz und Vielfalt wird großgeschrieben

„Beim 10. Internationalen AVL Forum Abgas- und Partikelemissionen wird dem Fachpublikum eine enorme Vielfalt unterschiedlicher Technologieansätze zur Einhaltung zukünftiger globaler Schadstoff- und CO2-Grenzwerte präsentiert. Nur durch die sinnvolle Anwendung eines Technologie-Mix lässt sich die Mobilität der Zukunft mit entsprechenden Kundenerwartungen in Einklang bringen", sagt Roland Jeutter, Geschäftsführer der AVL.

Mit Inkrafttreten der Abgasnorm Euro 6c für alle typgeprüften Pkw in Europa wurde im September das RDE-Verfahren eingeführt. Dieses wird mit China6 auch für den chinesischen Markt eingeführt. Die Anforderungen an den Verbrennungsmotor und die Abgasnachbehandlung haben zudem in den letzten Jahren stark zugenommen. Um diesen Entwicklungen Rechnung zu tragen, finden sich Lösungspotenziale beispielsweise in der Weiterentwicklung konventioneller Technologien. Dabei spielt die Steigerung von Effizienz und Robustheit von Abgasnachbehandlungssystemen eine wesentliche Rolle. Hier bilden unter anderem neue Emissionskonzepte für Ottomotoren mit Partikelfilter die Diskussionsgrundlage.

Erneuerbare Energieträger für den Erfolgsansatz

Ein weiterer Lösungsansatz besteht in der Verwendung von konventionellen und alternativen Kraftstoffen. Werden diese regenerativ unter Einsatz von Solar- oder Windstrom hergestellt, ermöglicht das eine CO2-freie Mobilität. Auch die Verwendung von künstlichem und natürlichem Erdgas als Energieträger verfügt über Lösungspotenzial, denn Erdgas bietet insbesondere bei den CO2- und Abgasschadstoffemissionen Vorteile gegenüber anderen fossilen Brennstoffen. Schließlich ist auch die zunehmende Elektrifizierung des Antriebsstrangs ein erfolgversprechender Ansatz, wie den immer strenger werdenden Emissionsgesetzgebungen entgegengewirkt werden kann. Speziell hybride Antriebskonzepte und Lösungen stehen hierbei im Mittelpunkt der zweitägigen Veranstaltung.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel