Mit dem Naturstromspeicher entsteht aus einem Windenergiepark ein äußerst vielseitiges Kraftwerk.

Bild: Voith
2 Bewertungen

Naturstromspeicher Pumpturbinen für Wind und Wasser

15.11.2016

Voith stattet das weltweit erste Wind-Pumpspeicher-Hybridkraftwerk mit Pumpentechnik aus.

Der Naturstromspeicher Gaildorf kombiniert erstmals ein Pumpspeicher-Wasserkraftwerk mit einem Windenergiepark. Das Speicherkraftwerk nutzt dazu die Türme und die Fundamente von vier Windkraftanlagen als 160.000 Kubikmeter großes Wasserreservoir. Ende September 2016 unterzeichnete Voith den Vertrag über die Lieferung von Pumpturbinen für das Projekt. Das Herzstück des Kraftwerks bilden drei reversible Francis-Turbinen mit einer Gesamtleistung von 16 Megawatt.

Simples Funktionsprinzip

Bei einem Überschuss an Windenergie wechselt das Pumpspeicherkraftwerk zum Pumpbetrieb. Die Pumpen befördern Wasser aus dem Unterbecken in das höher gelegene Speicherbecken innerhalb der Windkrafttürme. Wenn der Energiebedarf im Stromnetz steigt, wird über eine Fallleitung Wasser aus dem Oberbecken in das Unterbecken abgelassen, sodass die Pumpturbinen in Bewegung versetzt werden. Innerhalb von Sekunden wird Strom erzeugt und in das Stromnetz eingespeist.

Mit seinen Beiträgen zur Turbinenentwicklung und zur Anpassung an das spezielle Leitungsverhalten sowie die sehr lange Fallleitung ist Voith bei diesem Projekt ein starker Partner. Für Gaildorf stellt das Projekt einen wichtigen Schritt hin zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen dar, um den Strombedarf und Schwankungen bei der verfügbaren Energie auszugleichen. Das kombinierte Wind-Wasserkraftwerk kann seine Abgabeleistung ausbalancieren und ermöglicht so eine schnelle Netzstabilisierung.

Pumpspeicherkraftwerke sind weltweit geeignet, um den häufigen Wechsel zwischen Engpässen bei der Stromversorgung und Überschüssen auszugleichen, und leisten damit einen Beitrag, um die Einschränkungen bei der Nutzung erneuerbarer Energien zu überwinden. Moderne Systeme benötigen nur noch dreißig Sekunden zum Hochfahren aus dem Stillstand.

Mit ihrer Schwarzstartfähigkeit bei einem Stromausfall können sie den komplizierten Prozess der Netzwiederherstellung unterstützen und regeln. Gegenwärtig stellen sie die einzige Form von Speicheranlagen für erneuerbare Energie dar, die in industriellem Maßstab technisch untersucht und getestet wurden.

Zur Bedeutung von Wasserkraft

Wasserkraft ist die größte, älteste und dabei zuverlässigste Form erneuerbarer Energieerzeugung. Sie leistet weltweit einen unverzichtbaren Beitrag zu stabiler Stromversorgung und damit zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung – in Industrieländern gleichermaßen wie in stark wachsenden Regionen. Zudem trägt sie signifikant zu einer klimaschonenden Energiegewinnung bei. Voith ist seit den Anfängen der Wasserkraftnutzung ein führender Anbieter dieser Technologie und entwickelt diese kontinuierlich weiter.

Bildergalerie

  • Unterzeichnung des Vertrags über die Lieferung dreier reversibler Francispumpturbinen für den Naturstromspeicher Gaildorf.

    Bild: Voith

  • Der erste Naturstromspeicher im Bau befindet sich in Gaildorf im Schwäbisch-Fränkischen Wald.

    Bild: Voith

  • Nutzung von Wasser zur Speicherung erneuerbarer Energie.

    Bild: Voith

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel