Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

FDC Projektkamera mit USB3 Vision und GigE Vision.

Bild: Kappa

Kappa Optronics auf der Vision Verbiegen für besseren Durchblick

12.10.2016

Die neue Kamera-Plattform FDC mit USB 3 Vision und GigE Vision, die Kappa Optronics auf der Vision präsentiert, verbiegt sich für die Projekte - nicht nur im mechanischen Sinne.

Sponsored Content

Das Design der Kamera lässt sich an die Kundenanforderung anpassen. Die FDC Projektkamera ist als Platinen-Version und im Würfelgehäuse (29x29x29 Millimeter) verfügbar, auch mit IP-Schutzart Ausstattung und verschiedenen Mounts sowie auf Wunsch auch in anderen geometrischen Abmessungen und mit weiteren Funktionalitäten.

Das stetig erweiterte Sensorportfolio an CMOS- und CCD-Sensoren von Sony, Pregius, ON Semi e2V erlaubt eine flexible Anpassung an die Kundenbedürfnisse. Möglich sind unter anderem Sensor-Entfensterung und Sensorkühlung. Wählbar sind zwei Schnittstellen: USB3 Vision für eine Einkabel-Datenübertragung mit einer Bandbreite bis zu 350 MB/s und die Industrieschnittstelle GigE Vision sowie weitere I/Os und Trigger. Mit den standardisierten Datenprotokollen lassen sich die Projektkameras einfach integrieren und per Plug and Play in gängige Softwarelösungen einbinden. Darüber hinaus steht ein Development Kit zur Verfügung.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel