Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Alles unter Kontrolle: Ein Mitarbeiter der Steag Fernwärme kontrolliert die Werte des neuen Gaskessels im Heizkraftwerk Essen-Rüttenscheid.

Bild: Steag

„Grüne“ Wärme- und Stromerzeugung Gaskessel mit Effizienz-Booster

08.05.2015

Steag schließt Arbeiten am Heizwerk Essen-Rüttenscheid ab

Sponsored Content

In dieser Woche ist der neue Gaskessel der Steag Fernwärme im Heizkraftwerk Essen-Rüttenscheid in Betrieb gegangen. Bereits im vergangenen Jahr war das ehemalige kohlegefeuerte Heizwerk mit dem Einbau eines Biomethan-BHKW um „grüne“ Wärme- und Stromerzeugung erweitert worden. Das BHKW hat eine elektrische Leistung von 4,4 Megawatt und eine thermische Leistung von 4,1 Megawatt.

Der zusätzliche Einbau eines hocheffizienten Gaskessels dient vor allem der Besicherung des BHKW sowie der Unterstützung in Spitzenlastzeiten. Durch den Austausch des alten Kessels wird zukünftig am Heizwerksstandort Rüttenscheid nicht nur Wärme sondern auch Strom hocheffizient und ressourcenschonend in KWK erzeugt.

Effizienzbaustein

Der neue Gaskessel hat eine Wärmeleistung von 8 MW und einen hohen Wirkungsgrad bei der Wärmeerzeugung durch einen speziellen Effizienzbaustein, den sogenannten Economizer: Hier wird ein Teil der Abwärme aus dem Verbrennungsprozess aufbereitet und als Fernwärme ausgekoppelt. Dies führt zu einer besonders effizienten Ausnutzung der eingesetzten Energie. Der als Besicherung und Ergänzung zum BHKW installierte Gaskesssel kann auch in besonders intensiven Heizperioden Spitzenlast für das Stadtnetz Essen bereitstellen.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel