Aktuelle Nachrichten aus der Industrie wöchentlich von der Redaktion für Sie kostenfrei zusammengestellt.
Sie haben sich bereits unter der angegebenen E-Mail Adresse registriert.
Bei der Registrierung ist ein Fehler aufgetreten.
Sie müssen die AGBs bestätigen.
Registrierung erfolgreich.

Bei der US-Regulierungsbehörde Federal Energy Regulatory Commission (FERC) hat Apple beantragt, Strom aus eigenen Photovoltaikanlagen weiterverkaufen zu dürfen.

Bild: Apple
1 Bewertungen

Nach iPhone und iPad kommt nun iStrom Apple gründet eigenes Energie-Unternehmen

27.06.2016

Das iPhone-Unternehmen setzt nicht nur auf Solarstrom, sondern will diesen sogar weiterverkaufen. Eigens dafür wurde die Tochterfirma Apple Energy gegründet.

Sponsored Content

Apple-Fans warten sehnlichst auf neue Produkte vom IT-Giganten. Doch das Unternehmen überrascht in diesen Tagen mit einer ganz anderen Neuerung: Bei der US-Regulierungsbehörde Federal Energy Regulatory Commission (FERC) hat Apple beantragt, unverwendeten Strom aus eigenen Photovoltaikanlagen weiterverkaufen zu dürfen.

Für dieses Vorhaben hat das Unternehmen sogar eine eigene Tochterfirma ins Leben gerufen: Apple Energy LLC. Ziel des Geschäfts sollen vor allem Privatunternehmen sein, die im Silicon Valley mit dem Solarstrom versorgt werden können. Die entsprechenden Photovoltaikanlagen befinden sich sowohl auf den Dächern des Firmensitzes in Cupertino, Kalifornien, als auch in nahegelegenen Solar-Farmen.

Sollte die FERC dem Antrag zustimmen, dann würde Apple das Geschäft bereits im August dieses Jahres starten. Ob auch langfristig Strom an Endkunden geliefert werden wird, kann derzeit nur spekuliert werden. Immerhin: Apple setzt besonders umfangreich auf Ökostrom. Nach Eigenaussage des Unternehmens werden derzeit 93 Prozent des benötigten Stroms aus regenerativen Quellen bezogen. Auch die eigenen Rechenzentren sowie die ausländischen Niederlassungen würden größtenteils mit Ökostrom betrieben.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel