Bild: Murata

Stromversorgung Neue Module mit DC-Eingang

01.09.2015

Murata kündigt die Front-End-Stromversorgungsmodule der Serie D1U54-D-1200 mit DC-Eingang an. Das Netzteil soll eine Ausgangsspannung von 12 V DC mit 1.200 Watt, ergänzt durch eine Standby-Spannung mit bis zu 20 W liefern. Mit einer Leistungsdichte von 1,7 W/cm³ sorge das Modul, das 54,4 mm breit ist und eine HE misst, für einen minimalen Platzaufwand, so der Hersteller. Gleichzeitig werde die für den Benutzer verfügbare Rückwandfläche in 1HE- und 2HE-Anwendungen beispielsweise in Servern, Massenspeicher-Equipment, Datencentern und Telekommunikations-Equipment maximiert.

Die Modelle der Serie D1U54-D-1200 mit DC-Eingang spezifiziert Murata für Eingangsspannungen in einem Bereich von -40 V bis -72 V DC. Sie sollen die Modelle der Serie D1U54P-W-1200 mit AC-Eingang ergänzen. Die Produkte sind Plug-and-Play-kompatibel.

Die Hot-Swap-fähige Serie D1U54-D-1200 verfügt über eine integrierte OR-Verknüpfung auf MOSFET-Basis in Verbindung mit aktivem Current-Sharing am Hauptausgang. Damit ist es möglich, bis zu acht Einheiten parallelzuschalten. Auf diese Weise lassen sich entweder größere Verbraucher versorgen oder Stromversorgungen mit N+N-Redundanz implementieren.

Mit ihren PMBus-konformen Digitalschnittstellen lassen sich die Netzteile mit den Befehlen des Industriestandard-Protokolls PMBus überwachen, verwalten und steuern. Zu den Sicherheits-Features der Serie D1U54-D-1200 gehören ein Überspannungs-, ein Überstrom- und ein Übertemperaturschutz.

In der Serie D1U54-D-1200 kann zwischen Versionen mit 3,3 V DC oder 5,0 V DC am Standby-Ausgang sowie zwischen Ausführungen mit vorwärts oder rückwärts gerichtetem Luftstrom gewählt werden.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel