Mit moderner Wireless-Technik kommt Intelligenz in ein älteres Straßenbahn-Modell.

IoT für die Straßenbahn Aus alt mach smart

16.11.2016

Kostenloes WLAN, Condition Monitoring, Videoüberwachung - nur wenige Features der smarten Tram, die durch die Modernisierung des R-Wagens entstanden ist. Der Prototyp soll ein Jahr lang im regulären Einsatz getestet werden.

Mit dem Tuning des älteren Straßenbahn-Modells durch die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main und Siemens soll eine Flottennachrüstung beziehungsweise spätere Neufahrzeug-Beschaffung erprobt werden. So lassen sich die neuen Systeme testen und gleichzeitig Rückmeldungen der Fahrgäste einholen.

Intelligenz an Bord

Um das Internet in den Zug zu bringen, kommt der NB3710-MultiRail-Wireless-Router von NetModule zum Einsatz. Seine breite Auswahl an Kommunikationsschnittstellen erlaubt die nahtlose Integration in die Bahnelektronik. Über eine optionale IBIS-Schnittstelle lassen sich die Fahrgastinformations- und Ticketsysteme direkt an das digitale Betriebsleitsystem im Fahrzeug anschließen.

Mit Zertifizierung nach EN45445-2 und EN50155/TX, was einen Betriebstemperaturbereich von -40 bis 70 Grad °C ermöglicht, sowie Schock- und Vibrationsfestigkeit gemäß MIL STD 810F eignet sich der Router für raue Umgebungen.

Bestes Netz während der Fahrt

Für die mobile Datenkommunikation zwischen Straßenbahn und Zentrale ist der NB3710-Router zuständig. Neben der Übertragung von Betriebsdaten und Fernüberwachung beziehungsweise -wartung fungiert das Gerät auch als Zugriffspunkt für das Passagier-WLAN.

Durch die Verwendung zweier unabhängiger LTE-Funkmodule mit SIM-Karten von Vodafone und T-Mobile soll eine schnelle und ausfallsichere Verbindung zustande kommen. Denn ist das Netz des einen Mobilfunkanbieters nicht erreichbar, wird der Datenverkehr nahtlos auf den anderen umgeleitet, ohne dass der Nutzer dies bemerkt. Sobald beide Netze verfügbar sind, steht durch die Kanalbündelung wieder die doppelte Bandbreite zur Verfügung.

Information und Unterhaltung in einem

Für das Fahrgastinformationsportal soll in zukünftigen Projekten der NB3800 MediaRail zum Einsatz kommen – er wird zusätzlich zu den Aufgaben als Router auch die Multimediainhalte und das lokale Portal bereitstellen. Dazu integriert er eine SSD-Festplatte mit bis zu 1 TB Speicherplatz, um Inhalte unabhängig von der Internetverbindung zu speichern und diese via WiFi auf Passagiergeräten anzubieten. Bis zu zwei Access Points nach IEEE-802.11ac-Standard mit 2x2 MIMO steigern zudem die WLAN-Abdeckung im Zug.

Verwandte Artikel