Durch das lüfterlose sowie kabellose Design ohne rotierende Elemente im Datenspeicher soll Spectras PowerBox 110 auch bei heftigen mechanischen Einflüssen ausfallfrei arbeiten.

Bild: Spectra

Ohne Kabel und Lüfter Mini-PCs für maschinennahe Einsätze

19.04.2019

Die Embedded Computer der Spectra-PowerBox-110-Serie sollen durch eine kompakte und robuste Bauweise überzeugen. Sie verfügen zudem über die Rechenleistung für Anwendungen im industriellen Umfeld.

Der Mini-PC Spectra PowerBox 110 findet in einem Gehäuse von 150 mm x 52,3 mm x 105 mm Platz. Das lüfterlose sowie kabellose Design dieses Systems soll, selbst bei heftigen mechanischen Einflüssen, wie sie bei maschinennahen oder mobilen Anwendungen üblich sind, für ausfallsicheres Arbeiten sorgen. Auch beim Datenspeicher wurde durch die Verwendung einer SSD auf rotierende Teile verzichtet.

Zusätzliche Features und Modelle

Die PowerBox 110 verfügt über einen Intel-Prozessor aus der Apollo-Lake-Familie. Über zwei Mini-PCIe-Sockel für WiFi-, GSM-, GLAN-, USB- oder Feldbus-Erweiterungen lässt sich der PC zudem an seine Aufgaben anpassen. Ein weiterer Steckplatz bietet die Möglichkeit, weitere COM-, LPT/PS2-, DIO-, DP-, DVI- oder VGA-Schnittstellen hinzuzufügen.

Neben dem Standard-Modell, das in einem Betriebstemperaturbereich von 0 bis 45 °C betrieben werden kann, ist auch eine Variante für den erweitertem Temperaturbereich von -25 bis 60 °C verfügbar. Die Spannungsversorgung wird über einen Weitbereichseingang von 9 bis 48 VDC realisiert.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel