Innerhalb eines Jahrzehnts könnte das Metaverse ein 13-Billionen-Dollar-Ökosystem werden.

Bild: iStock, RichVintage

Shopping im Metaverse Metaverse bald ein 13-Billionen-Dollar-Ökosystem?

15.06.2022

Die Polygon-basierte E-Commerce-Metaverse-Plattform Comearth ermöglicht Marken, Unternehmen, Prominenten und Influencern den Kauf von virtuellen Immobilien und Grundstücken. Comearth ermöglicht es Marken, Geschäfte und Erlebniszentren zu erstellen.

NFTically, eine globale Web3 E-Commerce SaaS-Plattform, gibt den Start von „Comearth“ bekannt, der ersten Anlaufstelle für den Handel im Metaverse. Comearth, eine virtuelle 3D-Umgebung, wird von NFTicallys „Web3 E-Commerce Engine“ angetrieben und durch das Vertrauen und die Dezentralisierung der Polygon Blockchain unterstützt.

„Bürger“ können E-Commerce betreiben

In Comearth können Marken, Unternehmen, Autoren von Inhalten und Prominente ihre virtuellen Räume/virtuellen Immobilien als „Bürger“ erwerben und E-Commerce-Erlebnisse für ihre Kunden, Verbraucher und Follower anbieten.

Comearth wird bis 2025 den E-Commerce für 100.000 Marken und Einzelpersonen betreiben. Das Metaverse hat das Potenzial, innerhalb eines Jahrzehnts ein 13-Billionen-Dollar-Ökosystem zu werden. Es wird erwartet, dass die E-Commerce-Industrie mit einer Compound Annual Growth Rate (CAGR) von 22,9 Prozent zwischen den Jahren 2020 und 2027 auf ein Volumen von über 16,2 Billionen Dollar wachsen wird.

Die Polygon-Mitbegründer Sandeep Nailwal und Jaynti Kanani, Coinbase CPO Surojit Chatterjee, die Unacademy-Mitbegründer Gaurav Munjal und Roman Saini, der indische Filmemacher Subhash Ghai, der Schauspieler Kunal Kapoor, Cindy Bi von Capital X und Nitish Mittersain von Nazara haben in NFTically investiert, um den Schnittpunkt zweier aufstrebender Märkte zu erkunden.

Verschiedene Marken bereits verfügbar

Globale Marken wie Polygon, Ceat, Blockchain Council und SporteNFT sind bei Comearth mit an Bord. Comearth umfasst unterschiedlich große Grundstücke, die als NFTs erworben werden können und durch die auf der Polygon Blockchain implementierten Smart Contracts geregelt werden. Es wird als globaler Marktplatz für Waren (digital, physisch und phygital) und Dienstleistungen (innerhalb und außerhalb des Metaverse) fungieren.

Toshendra Sharma, Gründer und CEO von NFTically, sagte: „Comearth wird eine vollständig immersive DIY-Ebene in den E-Commerce bringen und eine immersive Hyper-Personalisierung für jeden ermöglichen. Wir beabsichtigen, die Massenanwendung von Web3 zu demokratisieren und zu erleichtern und die Lücke zwischen Web3- und Web2-E-Commerce zu schließen.“

Brian Trunzo, Metaverse Lead bei Polygon Studios, sagte: „Polygon Studios freut sich, Comearth als geschätzten Partner im Ökosystem begrüßen zu dürfen. Ihre benutzerfreundliche und leistungsstarke Tool-Suite bringt Marken und Rechteinhaber näher an ihr Publikum heran – ein wichtiger Aspekt, um eine breitere Akzeptanz des Web3 zu fördern.“

Bildergalerie

  • NFTically ermöglicht ein virtuelles Einkaufserlebnis von Grundstückskauf bis Erlebniszentren.

    Bild: NFTically

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel