Mercedes-Benz steigert den Absatz seiner vollelektrischen EQ-Modelle um 210 Prozent. Die Electric-Only-Strategie ist auch 2022 auf Erfolgskurs mit der Einführung des EQS SUV.

Bild: Mercedes-Benz AG - Global Communications Mercedes-Benz Cars & Vans

Vollelektrische EQ-Modelle werden erweitert Mercedes-Benz verdreifacht den Absatz von E-Fahrzeugen

21.04.2022

Mercedes-Benz verkaufte im ersten Quartal 67.800 Plug-in-Hybrid- und Elektrofahrzeuge und konnte zudem den weltweiten Absatz der S-Klasse um 67 Prozent steigern.

Die Elektrifizierung der Modellpalette gewinnt weiter an Fahrt. Mercedes-Benz konnte den Absatz seiner vollelektrischen EQ-Modelle auf 21.900 (+210 Prozent) Einheiten mehr als verdreifachen. Die Verkäufe waren insbesondere geprägt durch die starke Nachfrage nach den Modellen EQA, EQS und EQC (EQC 400 4MATIC, Stromverbrauch kombiniert: 21,5 kWh/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km).

Auch Plug-in-Hybridfahrzeuge erzielten mit 45.900 (+8 Prozent) Einheiten ein bestes erstes Quartal aller Zeiten. Insgesamt stellen bei Mercedes-Benz Cars die xEV-Modelle (BEV inklusive smart und Plug-in-Hybride kombiniert) mittlerweile 15 Prozent der weltweiten Neuwagenverkäufe. In Europa war jeder dritte verkaufte Mercedes-Benz Pkw elektrifiziert. Zudem wurde in Großbritannien bereits fast jedes fünfte Fahrzeug mit einem rein batterieelektrischen Antrieb ausgeliefert.

Britta Seeger, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Group und verantwortlich für den Mercedes-Benz-Cars-Vertrieb, sagt dazu: „In einem herausfordernden ersten Quartal konnten wir unseren Absatz bei vollelektrischen Fahrzeugen mehr als verdreifachen und mit unseren Top-End-Fahrzeugen ein hervorragendes Ergebnis erzielen. Die konstant hohe Nachfrage nach unseren elektrifizierten Fahrzeugen in allen Segmenten und auf allen Märkten zeigt, dass unsere Kunden unsere EVs und Plug-in-Hybride weiterhin begehren. Mit der Weltpremiere unseres neuen EQS SUV am 19. April werden wir unsere Transformation weiter beschleunigen.“

Umstände beeinflussen die Nachfrage

Trotz geopolitischer Unsicherheiten und einem volatilen Halbleitermarkt ist die weltweite Nachfrage nach Mercedes-Benz-Fahrzeugen weiterhin stark. Dennoch bleibt aufgrund der instabilen politischen Lage und anhaltender Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie die Gesamtsituation volatil.

Das meistverkaufte Fahrzeug im ersten Quartal war mit 100.400 Einheiten erneut das SUV-Modell GLC. Das Nachfolgemodell des GLC wird nach erfolgreicher Wintererprobung im Juni seine offizielle Weltpremiere feiern.

Die Verkäufe von Mercedes-Benz in der Region Asien beliefen sich zwischen Januar und März 2022 auf 249.000 (–12 Prozent) Einheiten, wobei Korea im März so viele Fahrzeuge wie noch nie ausliefern konnte. Der Absatz in China wurde durch die COVID-19-Situation beeinflusst. Hier konnten im ersten Quartal 192.700 (–14 Prozent) Einheiten abgesetzt werden.

In Europa beliefen sich die Verkäufe auf 151.000 (–14 Prozent) Fahrzeuge, davon entfielen 50.600 (–7 Prozent) Einheiten auf den deutschen Markt. In der Region Nordamerika wurden insgesamt 70.700 (-20 Prozent) Einheiten ausgeliefert, davon 62.300 (–20 Prozent) Fahrzeuge in den USA.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel