Achema

Die Horizontalschälzentrifuge H 630 C in Kompaktausführung

Bild: Heinkel

Heinkel auf der Achema 2018 Horizontalschälzentrifuge in kompakter Ausführung

26.04.2018

Als Anbieter von Komplettsystemen für Prozesse in der Fest-Flüssig-Trennung in der Chemie-, Feinchemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie präsentiert die Heinkel Drying and Separation Group Lösungen und Neuerungen für unterschiedliche Prozessanwendungen im industriellen Filtrieren, Zentrifugieren, Mischen, Rühren und Trocknen.

Sponsored Content

Das Produktportfolio reicht von vertikalen Zentrifugen, horizontalen Schälzentrifugen, Sedimentations- und Klassierzentrifugen über Stülpfilterzentrifugen bis hin zu Laborzentrifugen und Kugelsegmenthähnen. Auf der diesjährigen Achema präsentiert das Unternehmen mit der H 630 C eine Horizontalschälzentrifuge in Kompaktausführung für chemische Anwendungen.

Durch den reduzierten Abstand der Antriebswelle zum Schwingfundament zeichnet sich die Zentrifuge nun durch ein deutlich reduziertes Gewicht als auch durch ein optimales Schwingungsverhalten aus. Speziell für den Dauerbetrieb bei hohen Durchsatzleistungen ausgelegt, findet die Zentrifuge in größeren Ausführungen ihren Einsatz überall dort, wo niedrige Restfeuchten, optimale Wasch- und Extraktionseffekte, Flexibilität bei wechselnden Produkten sowie eine hohe Chargenfrequenz gefordert sind.

Neues Inertisierungssystem

Anhand der Horizontalschälzentrifuge stellt Heinkel sein neues Inertisierungssystem HeinkelCentripurge nach SIL 3 vor – eine Inertisierungslösung für explosionsgefährdete Bereiche, die für sämtliche Maschinentypen von Heinkel sowie Fremdfabrikate einsetzbar ist. Basierend auf dem neuesten Stand der Technik und vom TÜV Süd bestätigt, garantiert sie die Einhaltung der aktuellen Sicherheitsbestimmungen, Verordnungen und Regelwerke. Dieses Inertisierungskonzept eignet sich insbesondere für Anwendungen in der Pharma- und Chemiebranche mit hohen Anforderungen an Qualität und Sicherheit, wie etwa bei der Herstellung von aktiven pharmazeutischen Wirkstoffen (API), Agrochemikalien oder Nahrungsergänzungsmitteln.

Damit tragen die Anlagenbetreiber ihrer Verantwortung Rechnung, Gefahren und Risiken für Personen und Umwelt, ausgelöst durch mögliche Explosionen, durch entsprechende Schutzmaßnahmen zu vermeiden. Der modulare Aufbau ermöglicht eine einfache Adaption an weniger anspruchsvolle Anwendungen. Der Kunde kann somit eine Optimierung der Kosten, Zeitersparnis und einen reduzierten Validierungsaufwand erwarten.

Steuerung für vielfältige Anwendungen

Die Horizontalschälzentrifuge ist mit dem neuesten Steuerungskonzept basierend auf S7/TIA ausgestattet. Mit einfacher Bedienoberfläche, Systemerweiterungsoptionen und der Möglichkeit der weltweiten Fernwartung bietet dies dem Nutzer Flexibilität bei zugleich hohem Sabotageschutz. Das Simatic TIA Portal von Siemens ermöglicht die effiziente Nutzung der Steuerungstechnik und steigert sowohl Produktivität als auch Zuverlässigkeit und Lebensdauer der Anlage.

Erweiterte Produktlinien

Die Stülpfilterzentrifuge im neuen Sanitärdesign wurde speziell für hohe Hygieneanforderungen in den Bereichen API und Food entwickelt. Darüber hinaus zeigt Heinkel seinen Kugelsegmenthahn, der für Prozesse in der Pharmazie und Feinchemie an Prozessapparaten wie Vakuumtrockner, Reaktoren oder Zentrifugen als Ein- oder Austragsorgan eingesetzt wird. Die vakuum- und druckdichte Prozessarmatur ist auch für Schüttgüter mit abrasiver Wirkung oder feuchten, anhaftenden Eigenschaften geeignet. Mit neuer Baugröße erweitert Heinkel das Einsatzspektrum des Kugelsegmenthahns und erfüllt damit die steigenden Ansprüche des Marktes.

Heinkel auf der Achema (11. - 15. Juni 2018) in Frankfurt am Main: Halle 5.0, Stand B8

Verwandte Artikel