Fette Compacting GmbH

Anlagenbau & Betrieb Grosse Chargen, kleiner Raum

08.09.2014

Vernetzter, effizienter, flexibler: Die Anforderungen an das Tablettieren steigen. Der Spezialmaschinenbau definiert die entsprechenden technischen Standards neu. Stark reduzierte Produktwechselzeiten, platzsparende Bauweise und ein stündlicher Ausstoß deutlich über die Millionengrenze gehören zu den wichtigsten Kritierien.

[]
Sponsored Content

Es besteht kein Zweifel: Tabletten bleiben auf absehbare Zeit die wichtigs­te Darreichungsform von Medikamenten. Sie sind einfach zu dosieren, zu verpacken, zu transportieren und zu verabreichen. Die Anforderungen an ihre Produktion steigen hingegen deutlich: Wettbewerb und Kostendruck rücken das Thema Effizienz in den Vordergrund. Gleichzeitig müssen Pharmaproduzenten an allen Standorten höchste Qualitätsstandards sicherstellen, um die Richtlinien der Kontrollbehörden FDA und EMA zu erfüllen. Folglich gehen immer mehr Unternehmen dazu über, ihre Wertschöpfungsketten global zu managen. Wer effizient und mit höchster Qualität produzieren will, betrachtet nicht einzelne Standorte, sondern sein gesamtes Netzwerk. Hersteller gleichen dafür regional unterschiedliche Produktionsprozesse an und entwickeln einheitliche Standards.

Auf der anderen Seite nehmen die Anforderungen an die Produktionsbedingungen vor Ort zu. Das hängt entscheidend mit den eingesetzten Wirkstoffen zusammen. Es entstehen hochkomplexe Präparate, die Therapieverbesserungen bei schweren Krankheiten versprechen. Ihre Produktion muss nach wie vor mit höchsten Qualitätsstandards und effizient erfolgen – und das bei einer steigenden Zahl von Produktionswechseln. Die Verfügbarkeit und Flexibilität der Tablettiermaschine bei einem Produktwechsel wird deshalb immer mehr zu einem Kriterium für Wirtschaftlichkeit in der Pharmaproduktion.

Eine Anlage für 
fast alle Tablettentypen

Vor diesen Hintergründen haben die Tablettierspezialisten von Fette Compacting bereits im Jahr 2011 ihre neue Maschinengeneration FE-Serie ins Leben gerufen. Schon die erste Anlage gab die Richtung vor: Der Einfachrundläufer FE55 verfügt über eine Vielzahl von technischen Details, die für Qualität und Flexibilität sorgen: von mehreren Druckstationen mit hoher Ausbringung über ein innovatives Füllsystem bis zur einfachen Bedienbarkeit durch ein neues Maschinendesign und Bedien-Terminal. Die FE55 ist die einzige Maschine ihrer Größe, mit der Anwender serienmäßig mehr als 90 Prozent aller Tablettentypen ohne zusätzliche Investitionen oder aufwendige Umrüstung herstellen können. Ein Jahr später erschien der Einfachrundläufer FE35 mit ähnlichen Qualitäten. Er bietet Anwendern zudem die kürzeste Produktwechselzeit aller Tablettenpressen seiner Leistungsklasse.

Im Jahr 2014 hat Fette Compacting nun die FE Serie mit dem Doppelrundläufer FE75 komplettiert. Wie seine Vorgänger verbindet er die effiziente Produktion mit einer einfachen Bedienung. Hinzu kommt ein im Vergleich zur Ausbringungsmenge minimaler Platzbedarf: Mit einer Grundfläche von nur zwei Quadratmetern und einem Ausstoß von mehr als 1,6 Millionen Tabletten pro Stunde setzt die FE75 neue Maßstäbe für Produktivität in der Tablettierung. Die Kosten für Reinräume lassen sich mit diesem Verhältnis erheblich reduzieren.

Vier Druckstationen für variable Verpressung

Der Blick auf die einzelnen Features der neuen Tablettenpresse zeigt, an welchen Stellen die veränderten Produktionsanforderungen in die Technologie eingegangen sind. Zum Beispiel bei der Verpressung: Insgesamt vier identische Druckstationen kommen in der FE75 zum Einsatz. Sie ermöglichen es, mit zwei Zwischendrücken zu arbeiten und schwer komprimierbare Produkte zu verarbeiten. Sowohl Monoverpressung als auch Direktverpressung und Zwei-Schichttablettierung lassen sich auf der Maschine ausführen.

Wichtig ist dabei, dass der Aufwand bei einem etwaigen Produktwechsel gering bleibt. Mit einem patentierten Rotorwechselprinzip kann man den Rotor mit Hilfe eines einfachen Hebelmechanismus heben und aus der Maschine transportieren. Auf diese Weise können Bediener den Rotor ohne zusätzlichen Montageaufwand wechseln. Anschließend erkennt die Maschinensteuerung die Konfiguration des Rotors, womit weitere Arbeitsschritte für die Bediener entfallen. Das reduziert die Stillstandszeiten und die Kostenspirale für die Produzenten dreht sich nach unten.

Gerade für großvolumige Chargen bietet die FE75 eine passende Lösung. In der Konfiguration mit FS12-Stempeln und 115 Stempelstationen erreicht die Tablettenpresse den maximalen Ausstoß von mehr als 1,6 Millionen Tabletten pro Stunde.

Hinzu kommen pneumatisch geregelte Produktabstreifer, die einen konstanten Anpressdruck garantieren und Produktverluste minimieren. Beidseitig installierte Fülleinrichtungen ermöglichen es, anspruchsvolle Produktmischungen einfach und sicher zu verarbeiten. Das neu entwickelte Schmiersystem, bei dem Stempelkopf und Stempelschaft getrennt sind, schmiert bedarfsgerecht. Auch bei hohen Rotor-Drehgeschwindigkeiten liefert die Maschine eine gleichbleibend hohe Produktqualität.

Eine weitere Innovation ist die neue Absaugvorrichtung, die komplett schlauchlos ausgeführt wurde. Eine Zwangspositionierung macht es praktisch unmöglich, die Absaugung falsch zu montieren. Der Vorteil für Anwender ist klar: schnellerer und einfacherer Einbau und Wechsel bei der Reinigung.

Remote Service leistet 
schnell Hilfe

Zu diesen technischen Neuerungen kommt ein umfassendes Service- und Schulungsangebot hinzu, das auch über den Regelbetrieb hinaus optimale Produktionsergebnisse garantiert. Für ein professionelles Wartungsmanagement stattet Fette Compacting zum Beispiel alle Neumaschinen mit einem Zugang zum Service-Portal aus – einem Tool für die schnelle und unkomplizierte Fernwartung. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung ausgetauscht, wodurch die Anwender jederzeit die wichtigsten Parameter ihrer Produktion im Blick haben. Das Service-Portal ist eine Initiative der Pharmaallianz Excellence United, zu der unter anderem Fette Compacting gehört. Damit stehen weltweit über 600 Service-Mitarbeiter bereit, um Kunden bei sämtlichen Produktionsstufen schnell Hilfe zu leisten.

Bildergalerie

  • Produktivität auf zwei Quadratmetern: Mit einem Ausstoß von mehr als 1,6 Millionen Tabletten pro Stunde setzt die Tablettenpresse Maßstäbe.

Firmen zu diesem Artikel
Verwandte Artikel